0 Kommentare

Cyberpunk 2077 – Netrunning für Fortgeschrittene – gamescom 2019

von am 27. August 2019
 

Lesezeit: 3 Minuten

Obwohl die gamescom 2019 die letzte Messe vor dem geplanten Release des heiß ersehnten Titels von CD Projekt Red ist, war Cyberpunk 2077 leider auch dieses Jahr nicht anspielbar. Stattdessen wurde uns der Titel circa 45 Minuten lang vorgespielt.

Cyberpunk 2077

New Game – Who dis?

Zu aller erst bekamen wir einen klassischen Charakter-Editor zu Gesicht, in dem wir uns zu Release unseren ganz persönlichen V, so nennt sich der Protagonist, erstellen können. Hier könnt ihr bereits zwischen Geschlecht, diversen optischen Merkmalen und einer “Herkunft” unterscheiden. Letztere bezieht sich dabei allerdings primär auf die soziale Schicht. Wuchs der Hacker, den man im Laufe des Spiels verkörpern wird, beispielsweise auf der Straße auf oder war er zuvor ein angesehenes Mitglied einer der Mega-Corporations? Diese Auswahl hat entscheidenden Einfluss auf mögliche Dialog-Optionen im Laufe des Spiels, also wählt weise!

Deutlich weniger absolut ist allerdings die Wahl eurer Skillpunkte. Spezifische Klassen gibt es nicht. Stattdessen entscheidet ihr zu Beginn des Spiels eher über einen Startpunkt, könnt euch dann allerdings in jede Richtung entwickeln und müsst euch hier und auch im Laufe des Spiels nie auf eine Sache festlegen.Cyberpunk 2077

Alles nur in deinem Kopf

In der gezeigten Sequenz, tritt V in Kontakt mit einem wirren Kult, der uns in das, von allen Geldgebern verlassene und dementsprechend heruntergekommene, Pacifica schickt. Einem der sechs Stadtteile von Night City, der Stadt in der Cyberpunk 2077 spielt, die wir ohne Ladezeiten frei erkunden können. Dort hackt sich V unter anderem in verschiedenste Systeme ein, wozu in der Welt von Cyberpunk 2077 der sogenannte Cyberlink, ein Kabel, dass aus dem Handgelenk kommt und direkt mit dem Gehirn verbunden ist, verwendet wird. Auch im Kampf kommt dieser zum Einsatz, um beispielsweise feindliche Geschütze zu übernehmen oder um ihn schlicht als Peitsche zu verwenden.

Derartige Fähigkeiten könnt ihr euch, neben Kleidung, welche sich in verschiedenen Schichten kombinieren lässt, einfach im Inventar ausrüsten. Die dafür nötigen Chips, findet oder kauft ihr dabei einfach in der Welt, wodurch eure Skills deutlich flexibler sind, als in einem klassischen Skilltree. Jener existiert zwar auch, beschränkt sich aber, soweit das in der Präsentation zu sehen war, auf passive Boni. Besonders wichtig sind allerdings auch die klassischen Rollenspiel-Attribute. Ein gewisser Stärke-Wert lässt uns beispielsweise verschlossene Türen einfach aufbrechen und eröffnet so neue Wege, während andere Attribute beispielsweise neue Dialogoptionen freischalten.Cyberpunk 2077

Laufen und Raufen

Das Gameplay in Kampfpassagen erinnerte mich durch die optionalen Wege, verschiedensten Skills und der permanenten Wahl zu leise oder weniger leise vorzugehen, sowie durch die First-Person-Perspektive weniger an The Witcher als mehr an eine Mischung aus Dishonored und Prey. Wie auch die Titel aus dem Hause Arkane bietet Cyberpunk 2077 verschiedenste Möglichkeiten mit Situationen umzugehen und lässt den Spieler fast schon in einer Sandbox kämpfen, deren Möglichkeiten sich durch Skills, Attribute, Chips, Ausrüstungen und Entscheidungen des Spielers permanent verändern. Wie sich das in einer großen Open-World anfühlen wird, bleibt aber abzuwarten. Bisher sieht das Gameplay aber so aus, als ob hier das Rad nicht neu erfunden wurde, es aber verdammt sauber rollt.Cyberpunk 2077

Damn, Who knew?

Ähnlich wenig wissen wir über die eigentliche Geschichte des Spiels. Cyberpunk 2077 zeichnet eine dystopische Zukunft in der Mega-Corporations die Welt regieren, in der für die meisten Menschen synthetisches Essen auf dem Speiseplan steht und in der der Untergrund vor allem aus Hackern besteht. Was Vs Platz in dieser Welt ist und was Johnny Silverhand aka Keanu Reeves, der in Vs Kopf implantiert wurde und ihm deshalb immer wieder als Hologramm erscheint, mit irgendetwas zu tun hat, erfahren wir wohl erst am 16. April 2020, wenn Cyberpunk 2077 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheint. Eine kürzere Version des, auf der gamescom 2019 gezeigten, Gameplays gibt es aber bereits am 30. August 2019 um 20 Uhr auf Twitch und Mixer zu sehen.

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

You must einloggen zum kommentieren