0 Kommentare

Zu Besuch bei THQ Nordic @ gamescom 2018

von am 12. September 2018
 

André und Henne wurden in der Booth von THQ Nordic nicht nur freundlich und mit Essen begrüßt, sondern auch direkt zu einer Kinovorstellung des Portfolios eingeladen. Natürlich war die Vorfreude auf Darksiders III und Biomutant schwer zu verstecken, aber auch einige andere Spiele haben durchaus neugierig gemacht. Grund genug, dass die Beiden ihre Erkenntnisse hier gesammelt für euch niedergeschreiben.

Biomutant

Biomutant war leider die unspannendste Vorstellung im ganzen Portfolio. Das lag nicht daran, dass das Spiel selbst uninteressant ist, sondern an der Art der Präsentation. Während alle anderen Titel eine gewisse Zeit bekamen, in der auch die Entwickler etwas zu dem Titel sagten, wurde bei Biomutant lediglich ein Trailer abgespielt, der auch in der Entertainment Area zu sehen war.

Townsmen VR

Gerade Black & White-Fans sollten sich diesen Titel nicht entgehen lassen! Townsmen VR übergibt euch in einem mittelalterlichen Bausimulator die Rolle eines übergeordneten Gottes, der dafür sorgt, dass seine Bürger tun, was sie sollen. Der Kniff versteckt sich hier schon im Titel: Das ganze Spiel findet in der virtuellen Realität statt. So müsst ihr nicht mehr klicken, um eure Dorfbewohner zu greifen oder Häuser zu versetzen, sondern einfach zupacken und ab dafür! Gerade die Interaktionen sind der große Trumpf von Townsmen VR. Katzen streicheln, Leute rumschmeißen, Fische fangen und und und!

Fade to Silence

Mit Fade to Silence kommt ein neues Spiel von der deutschen Entwicklerschmiede Black Forest Games. In dem Action-Survival-Spiel geht es nicht nur darum gegen eine Horde von Monster anzukämpfen, sondern auch in der unbarmherzigen Natur zu überleben. Dazu gilt es unter anderem ein eigenes Camp aufzubauen, in dem ihr dann für Nahrung und eine entsprechende Moral sorgen müsst. Auch könnt ihr neue Bewohner rekrutieren und so eure Überlebenschancen erhöhen. Grundsätzlich erinnerte das Survival-Gameplay ein wenig an State of Decay, nur in der Schneelandschaft. Das Kampfsystem hingegen nutzt die heutzutage beliebte “Souls-Formel”. Anstelle einfach nur auf die Gegner draufzukloppen, müssen die Bewegungen analysiert und die richtigen Entscheidungen getroffen werden, um nicht eines der sechs Leben zu verlieren. Sind nämlich alle Leben weg, erwartet euch der Perma-Death. Alles in allem wirkte das Spiel sehr vielversprechend, insbesondere für diejenigen, die auf Action-Survival stehen.

Wreckfest

Fans von Rennspielen haben derzeit eine große Bandbreite an Spielen, wo sie ihre Fahrkünste unter Beweis stellen können. Nun dürfen aber auch Fans von Spielen wie Twisted Metal aufblicken. Wreckfest bringt das gute, alte Destruction Derby zurück auf eure Bildschirme. Mit vielen Strecken und einer großen Anpassungsfreiheit bei Optik und Leistung, hat Entwickler Bugbear Entertainment ordentlich vorgelegt. Und natürlich wartet auch ein Karriere-Modus auf euch.

Desperados

Mit Desperados kehrt ein Titel aus der Vergangenheit zurück und verspricht neuen Stealth-Spaß mit alten Bekannten. Wie auch schon in den alten Teilen geht es im neuen Spiel insbesondere um taktisches Vorgehen. Mit bis zur fünf unterschiedlichen Spielfiguren gilt es verschiedene Ziele zu erreichen und dabei möglichst ungesehen zu bleiben. Dazu stehen verschiedene Spezialfähigkeiten, wie Bärenfallen, Messerwürfe oder andere zur Verfügung. Auch könnt ihr eure Umgebung zu eurem Gunsten nutzen und beispielsweise ein Ziel vergiften, anstelle es mit eurem Revolver umzubringen.

Spätere Level bieten zudem noch weitere Herausforderungen. In der gezeigten Demo haben die Entwickler von Mimimi Productions, beispielsweise gezeigt, dass die Figuren im Sumpf Fußspuren hinterlassen. Sehen Feinde diese Spuren, werden sie dementsprechend reagieren. Auch wird es auch Level in der Dunkelheit geben, die ebenfalls ihre Tücken mit sich bringen. Erscheinen wird das Ganze 2019 für PC und Konsolen.

Darksiders III

Lange mussten Fans der Serie auf ihre Fortsetzung warten. 2018 bekommt das Franchise, welches zu seinen Anfängen als Zelda-Killer gehandelt wurde, endlich den dritten Teil seiner apokalyptischen Reiter. Als Fury, die jüngere Schwester von Tod und einzig weibliche Reiterin, macht ihr euch auf die Suche nach den sieben Todsünden. Nachdem sie in den ersten beiden Teilen ein “kleiner” Charakter war, bekommt sie nun ihre eigene Story und macht den Sprung zum großen Charakter und zur Protagonistin. Richtig viel hat uns das Team von THQ Nordic noch nicht verraten, aber einen großen Trumpf haben sie uns bereits offen dargelegt: So wird jeder Boss eine ganz persönliche und einzigartige Mechanik mit ins Spiel bringen und das Hack’n’Slay ein wenig auffrischen. Wir sind auf jeden Fall gespannt!

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere