0 Kommentare

30 Days Video Game Challenge: Tag 8 – Bester Soundtrack

von am 8. April 2017
 

Lesezeit: 4 MinutenTag 8 der 30 Days of Video Game Challenge widmet sich dem besten Soundtrack. Nennt uns doch auch eure Antworten auf diese Frage in den Kommentaren. Hier findet ihr alle Beiträge zur Challenge.

Daniel: Metroid

Ich sage euch liebe Leute, der beste Soundtrack ist für mich nach wie vor der von Metroid. Und ja, ich rede vom Original aus dem Jahre 1986. Das was Hirokazu “Hip” Tanaka da als Komponist und Sound-Designer ablieferte hat die Spielereihe Metroid maßgeblich mitgeprägt und ist nicht das gewöhnliche 8bit-Gedudel. Besonders der Track Kraid’s Lair ist ein absoluter Hammer und wahrscheinlich eines der besten Musikstücke das jemals für 8bit komponiert wurde. Wer sich das mal anhören möchte, sollte mal bei den Freunden von NES Center vorbei schauen. Dieser Link www.nescenter.de/soundtracks führt euch direkt zu den Soundtracks. Wählt unter “M” einfach “Metroid” aus und dann den Song Kraid’s Lair, dreht die Boxen auf und macht die Augen zu!

André: Undertale

Zelda, Final Fantasy, Kingdom Hearts, Assassin’s Creed, The Last of Us. Ich habe so viele Spiele mit gutem Soundtrack gespielt, dass ich ehrlich nicht sagen kann was “Der Beste” ist. Einer, der mir aber immer wieder im Hinterkopf blieb ist der von Undertale. Einem kleinen, aber sehr feinem Indie-Spiel, das mich in Japan so geflasht hat, dass ich es direkt mehrfach durchspielte. Kreiert von Toby Fox bietet der Titel einfach so unfassbar viel, dass ich ihn nur wärmstens weiterempfehlen kann. Und wenn einfach nur für den Soundtrack.

Sophia: The Last Story

Ich versuche weniger vorhersehbar zu sein und weniger Final Fantasy auszuwählen. Also nehme ich einen anderen Titel von Final-Fantasy-Vater Sakaguchi, bei dem auch Nobuo Uematsu sein Können als Komponist unter Beweis stellt: The Last Story. Allgemein auch eine wärmste Empfehlung an alle, die die klassischen FF-Teile mögen und eine Wii besitzen! Honorable Mention an dieser Stelle zu einem current favourite, nämlich “Fortunes Theme” aus Metal Gear Solid 2.

Henrik: Quake

So, jetzt macht mal das Gedudel aus und spitzt die Ohren. Trent Reznor, Gründer und Sänger der Nine Inch Nails war zu Beginn der 90er Jahre, wie auch viele andere, ein absolute Fan von Doom. Als er erfuhr, dass iD-Software mit Quake einen weiteren Shooter-Blockbuster plante und auf der Suche nach einem passenden Soundtrack war, entstand eine Kooperation, die bis heute einen der für mich besten Spielesoundtracks hervorbrachte. Verstörend, dröhnend, grob und laut deckt sich jeder der elf Songs perfekt mit der Atmosphäre eines Shooters, der auch heute noch zu den besten seines Genres gehört.

Lu: Bloodsouls Bossmusik

Die Bossmusik in Bloodsouls-Spielen ist wie so vieles in diesen Spielen. Besonders. So werden wilde Feuerbestien in Demon’s Souls von ruhiger, melancholischer Musik begleitet, die allein durch ihre Dissonanz zur Erwartungshaltung eine Atmosphäre aufbaut, bei der sich alle Nackenhaare aufstellen. In Bloodborne werden Bosse oft von Kirchenmusik begleitet. Orgeln spielen ruhige Melodien, doch werden immer wilder, je weiter der Bosskampf fortschreitet und je wilder auch der Boss selbst wird. Dadurch bildet sie wunderbar das Thema von Bloodborne, die Entwicklung vom ruhigen Menschen zur wilden Bestie, sehr gut ab. Und ja, natürlich kann ich noch mehr Anspannung in einem Bosskampf super gut gebrauchen.

Miene: Final Fantasy IX

Für mich hat die Final Fantasy-Reihe den mit Abstand besten Soundtrack aller Videospiele, die ich kenne. Jedoch unterscheiden sich die Soundtrack untereinander doch stark, und müsste ich mich für DEN besten Soundtrack entscheiden, wäre es doch Final Fantasy IX. Hier hat Komponist Nobuo Uematsu wirklich alles richtig gemacht, jeder einzelne Track trägt so viel Emotionen in sich und trägt zur Atmosphäre bei, dass ich diesen Soundtrack auch als PlayStation 1-Midi-Sound rauf und runter hören könnte.

Amor: Final Fantasy VIII

Fast hätte ich die Musik aus Zelda: A Link to the Past genannt, doch kann ich nicht leugnen, dass der komplette Soundtrack aus Final Fantasy VIII mich seit meiner Jugend begleitet, wunderbare Erinnerungen hervorruft und bis heute von Zeit zu Zeit bei Youtube angeschmissen wird und im Hintergrund läuft. Das Balamb-Garden-Theme ist einfach nur herrlich friedlich und strahlt eine Harmonie und Ruhe aus, die seinesgleichen sucht.

Chucky: Metal Gear Solid 3: Snake Eater

Soundtracks sind immer so eine Sache. Sie machen den Unterschied zwischen sehr guten und großartigen Spielen und schaffen die nötige Atmosphäre, die eine solide Story braucht, um im Gedächtnis zu bleiben. Ich habe deshalb zwischen drei Spielen oder besser gesagt Komponistinnen und Komponisten hin- und hergeschwankt. Nobuo Uematsu für Final Fantasy VII gehört definitiv zu den Top-Kandidaten. Ebenso Yoko Shimomura für Kingdom Hearts. Aber das Rennen hat dann doch Harry Gregson-Williams für Metal Gear Solid 3: Snake Eater gemacht. Ob nun der Titelsong “Snake Eater” oder der Creditsong “Way to Fall” oder die vielen instrumentalen Werke, die das Spionagefeeling der 70er Jahre perfekt rüberbringen, all diese Werke ergänzen das Spielerlebnis und heben es auf ein ganz neues Level. Und spätestens im Endkampf, wenn die orchestralische Version von Snake Eater im Hintergrund läuft, während man im Blumenfeld gegen The Boss kämpft, ist Gänsehautfeeling garantiert!

Henne: Secret of Mana

Die Wahl ist suuuuuperknapp zwischen Square‘s Klassiker und dem N64-Schinken Turok 2 – Seeds of Evil ausgefallen. Wenn ich vom besten Soundtrack rede, meine ich jedes einzelne Lied, die das Spiel mit sich bringt. Turok‘s Musik ist spannend, atmosphärisch und treibt mich in den Eifer des Gefechts. Secret of Mana eröffnet mir jedoch eine völlig neue Welt. Jedes Gebiet kommt mit einem liebevoll zusammengesetzten Meisterwerk. Wer erinnert sich nicht an die leichten Klangechos in der Eiswüste oder das Orchesta aus dem Vier Jahreszeiten Wald. Unvergessen und für alle Ewigkeit mit Tränen verbunden wird für mich immer die Melodie sein, wenn man – Spoiler – aus seiner Heimat verbannt wird. Wo man jene doch eben noch gerettet hat.
Right. In. The. Feels.

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Du musst eingeloggt sein zum kommentieren