Non-Reviews
2 Kommentare

gamescom-Romantik oder wie auch immer

von am 11. August 2017
 

Lesezeit: 4 MinutenChu Chu – der Hypetrain fährt in den Hauptbahnhof ein: in genau elf Tagen geht die allseits beliebte gamescom in die neunte Runde und ganz Europa ist aus dem Häuschen. Also ganz Gaming-Europa. Denn wie auch in den letzten Jahren werden ca. 500.000 Besucher in fünf Tagen ganz Köln überrennen und ein Schlachtfeld voller Mountain Dew und Cheetos zurücklassen. Und da es im August traditionellerweise kein anderes relevantes Gaming-Thema gibt, werde ich mich nun über einige Dinge bezüglich der gamescom aufregen. Es sollte allerdings erwähnt werden, dass die gamescom auch für mich ein jährliches Highlight mit vielen tollen Momenten ist und ich mich auf bekannte und neue Gesichter freue. Da aber darüber zu schreiben nicht halb so lustig wäre – let’s talk shit!

Electronic Arts

Womit wird EA uns dieses Jahr wieder überraschen? Mit nichts. Nach dem wenig schmeichelhaften Reboot von Star Wars: Battlefront versucht Dice nun mit dem Nachfolger alle Fehler auszubügeln. Und es sieht gut aus! Also das Spiel an sich sieht gut aus, fabelhaft sogar. Aus technischer Sicht ist da nichts zu befürchten, allerdings auch nicht vom Innovationsgrad. Oder sollten wir uns vor der Tatsache verbeugen, dass man endlich eine Singleplayerkampagne eingebaut hat? Singeplayer ist ja bekannter Weise die absolute Stärke von Dice. Vielleicht erklärt deren Arbeit an dem neuesten Star Wars den Umstand, dass die Battlefield 1 DLCs so langsam kommen wie Erfolgsmeldungen an der Westfront während des ersten Weltkriegs. Und ich werde FIFA 18 und das neuste Need For Speed hier namedroppen, weil es wirklich nichts dazu zu sagen gibt.

Ubisoft

Hey Ubisoft, was habt ihr zum Buffet in der Halle 6 mitgebracht? Ein neues Assassin’s Creed und ein neues Far Cry? Wie kommt ihr immer auf diese Ideen? Die Idee von Konstanz habt ihr definitiv mit den Jahren perfektioniert. Auch wenn ich euch dafür liebe, dass ihr South Park: The Fractured But Whole publisht und zwischenzeitlich sowas abstruses wie Mario + Rabbids: Kingdom Battle aka „XCOM – die Crack Edition“ ohne Scham rausbringt, erwarte ich von euch dennoch mehr. Und wenn es ein neues Prince of Persia ist, das nicht absolut zum Vergessen ist. Zum Beispiel die Ankündigung, dass uPlay nach langer Testphase (seit 2009) doch nicht wie erhofft die beliebte DRM-Plattform geworden ist und deswegen eingestellt wird. Ich würde euch zum Dank auch einen Geschenkekorb mit mittelmäßigen Wein, vertrockneten Croissants und diesem widerlichen Käse, den ihr in Paris so schätzt, zusenden.

Activision-Blizzard

Neben den obligatorischen World of Warcraft-, Hearthstone–  und Overwatch-Ständen aus dem Hause Blizzard wirft der Ehemann Activision gleich zwei Schwergewichte in den Ring: Destiny 2 und Call of Duty: WWII werden wieder für kilometerlange Schlangen sorgen. Und meine wichtigste Frage ist: Warum? Destiny 2 kommt am 06.09.17 raus, keine zwei Wochen nach der Gamescom, Call of Duty: WWII Anfang November. Beides sind zeitfressende Multiplayertitel, die von dem interessierten Publikum so oder so gekauft und gespielt werden. Warum, zur Teufel, stellt man sich dann bis zu acht Stunden an, um zehn bis zwanzig Minuten eine Betaversion zu zocken? Aber sei es drum, den regelmäßigen Hype zu CoD zu erklären ist eine Wissenschaft für sich und wäre an dieser Stelle reine Zeitverschwendung. Ähnlich wie das stundenlange Anstehen auf einer Messe für nur einen Titel.

Square Enix

Wenn man dieses Jahr bei Square Enix vorbeischaut, tut man das nur aus zwei Gründen: Final Fantasy und… ähm, Final Fantasy. Ich mein’s ernst, guckt euch das Line-Up an! Wenn ihr einen Blick in die neusten Inhalte zu Final Fantasy XV werfen wollt oder sehen wollt, was euch in Final Fantasy XIV: Stormblood erwartet oder noch nicht Final Fantasy XII: The Zodiac Age gezockt habt, dann seid willkommen! Aber es gibt natürlich Alternativen wie Dissidia… nein Moment, das ist auch ein Final Fantasy Titel. Hm. Wie wäre es mit einem Prequel zu Life Is Strange, wonach wirklich niemand jemals gefragt hat? Ich glaube auch, dass Square Enix Battalion 1944 nur aus dem Grund herausgibt, damit das Line-Up breiter gefächert wirkt als es ist. Ich wundere mich nur über das Fehlen vom FFVII-Remake. Vielleicht wäre das zu viel Final Fantasy für eine Messe gewesen.

Nintendo

Die Halle 9 muss sich Square Enix mit Nintendo teilen, welche mit einem breiten Switch-Aufgebot antanzen werden. Was ihr nicht erwarten dürft: irgendwas Wii-U-artiges. Die Wii-U ist tot. Nachdem die Produktion im Frühjahr eingestellt wurde und mit Darksiders: Warmastered Edition das letzte Release schon drei Monate zurückliegt, darf der heutige Gamer mit der Aufmerksamkeitsspanne einer senilen Eintagsfliege diese unterschätzte Konsole still und leise begraben. Ja, wir sind alle mit dran schuld. Aber hey, Metroid: Samus Returns wird bestimmt klasse! Und Fire Emblem Warriors wird hoffentlich mit einem Zwei-Spieler-Modus um die Ecke kommen, sonst storniere ich meine Switch-Vorbestellung für Februar 2018 endgültig!

Microsoft

Auf Grund von Befangenheit darf ich hier nichts Negatives über Microsoft im Allgemeinen und Xbox One im Speziellen schreiben, daher… puh. Die Xbox One X wird bestimmt eine… gute und sinnvolle Konsole. Und hey, ein neues Forza! Nicht, dass irgendjemand danach gefragt hat… was? Zu negativ? Ja, okay. Sea of Thieves sieht witzig aus. Das tat es auch schon letztes Jahr, als man es schon da spielen konnte und man sich fragt, warum der Titel so verdammt lange braucht um endlich… aua! Ja ja, Entschuldigung. Ähm, kommt einfach in Halle 8 vorbei und holt euch ein High Five ab.

Sony

Unsere japanischen Freunde werden wohl diese gamescom eine ruhige Kugel schieben und sich mit großen Ankündigungen zurückhalten. Nach dem VR-Spektakel letztes Jahr scheint Sony sein Pulver für das Erste verschossen zu haben, doch man darf gespannt sein. Bzw. man darf nicht gespannt sein, denn wenn Sony nicht mit einer spielbaren Demo vom FFVII-Remake auf die Bühne stürmen und dabei einen unglücklichen Praktikanten zur Seite treten wird diese Gamescom nicht spannendes dort geschehen.

Der Rest

Da ich nicht zu jeden kleinen Stand eine witzige Pointe zur Hand habe, speise ich den Rest in Ein-Satz-Zusammenfassungen ab:

Bandai Namco: Ni Ko Kuni 2 yay, Rest absolut uninteressant.

Capcom: Man kann Monster Hunter World spielen.

Bethesda: Sind auch dabei, haben nur verpennt vorab irgendwelche Infos rauszurücken.

THQ Nordic: Bringen mit Elex das einzig relevante RPG auf die gamescom, mehr aber auch nicht.

Kalypso Media: Tropico (6), mal wieder.

Wargaming: Haben die überhaupt einen Titel in ihren Line-Up, welcher ohne das Wort „War“ auskommt?

Warner Bros.: Lego und Mittelerde, ganz einfach.

Koch Media: Wo ist Dead Island 2?

Konami: Ha. Hahahaha. Metal Gear Survive. Hahahaha…

Wie zu Beginn erwähnt freue ich mich trotz der ganzen Negativität in dieser Kolumne auf die gamescom wie ein poliokranker Junge auf eine viel zu späte Impfung. Was ich damit sagen will ist, dass ihr euch auch auf die Messe freuen könnt, doch auch nicht alles, was die großen Publisher euch in den Rachen schmeißen, unreflektiert schlucken sollt. Seid kritisch, seid optimistisch und impft eure Kinder pünktlich.

Artikel der Rubrik “Kommentare” sind persönliche und subjektive Meinungsäußerungen unserer Redakteure. Darin geäußerte Meinungen geben nicht unbedingt die Meinung von IKYG oder der Redaktion wieder.
Kommentare
 
Kommentiere »

 

You must einloggen zum kommentieren