Non-Reviews
2 Kommentare

Bye bye 2016! – Ein kleiner persönlicher Rückblick

von am 6. Januar 2017
Details
 
Artikel-Kategorie
 

Lesezeit: 3 MinutenHallo Leute. Dem Jahr 2016 ist die Puste ausgegangen. Und das ist für viele Menschen ein Segen. Nicht nur, weil letztes Jahr die Welt definitiv kein besserer Ort wurde, als sie es noch 2015 war, oder weil gefühlt ein Viertel aller Promis mit Welt- und Kultstatus von uns gegangen sind. Das war ein schwieriges und turbulentes Jahr für die deutsche Gamesbranche im Allgemeinen und für IKYG im Speziellen. Ich möchte ein wenig zurückblicken, bevor es so richtig – und mit voller Kraft – ins Jahr 2017 geht.

Das Mailbeben

Im Januar 2016 zog ich eine ziemlich düstere Bilanz zum Jahr 2015. Wir traten auf der Stelle. Irgendwie fehlte uns nach der gamescom 2015, die neben dem Relaunch 2015 ein absolutes Highlight war, der Drive. Wir verloren User an allen Fronten. Es musste sich was ändern. Das Team erarbeitete zusammen eine Roadmap für das Jahr, legte Ziele fest, ging neue Wege in Sachen Social Media und wurde mutiger, was die Inhalte anging. Und wir planten Patreon in unsere Strategie mit ein. Doch dazu bräuchten wir überhaupt erstmal eine Community. Eine die treu und interessiert genug ist, um uns zu supporten.

Unser Wechsel von hitbox auf Twitch erwies’ sich hier als wahrer Glücksgriff. Dort entwickelte sich ab April eine kleine aber feine Zuschauer- und Supporter-Gemeinde, die uns auf Twitch, der Seite, Facebook, Twitter und auch auf Patreon getragen und einige Male mehr als positiv überrascht hat. Sei es im IKYG-Discord, bei normalen Streams, den Community-Streams oder dem Community-Wichteln zu Weihnachten: auf die IKYGang ist Verlass! Und dafür möchte ich euch auch im Namen des Teams ganz besonders danken!

Das Mailbeben hatte auch zur Folge, dass sich IKYG verstärken musste.
Mit dem immer wahrscheinlicher werdenden Ausstieg von Caro und Hannes, würden wir ganz schön Federn lassen. Dem und dem Userschwund mussten wir offensiv begegnen. Darum war Verstärkung notwendig. Erst kamen Chucky und Kiki, dann kamen Henrik, Pascal und Claudi – die aber ja leider auch sofort wieder ging, wegen Umzug in eine neue Stadt und allem was dazu gehörte. Mit dem neuen Team kamen neue Ideen, die Themenspecials waren geboren.

Patreon & Twitch

Zwei der wichtigsten Stationen auf der turbulenten 2016er-Reiseroute waren zweifellos Twitch & Patreon. Der Wechsel von hitbox auf Twitch war ein logischer Schritt und doch so viel mehr. Folgten uns auf hitbox nur wenige unserer heutigen User, wuchs die Community auf Twitch schnell zu einem beachtlichen Schwarm an. Und nachdem zunächst nur wenige unserer Team-Mitglieder den Schritt vor die Kamera machten, etablierte sich schnell ein Stream- und Dream-Team. Mit Chucky, Miene, Phi, Pascal, Henrik, Henne, Felix, Sam, Tony, Kiki, Amor, Lu, Sean und mir streamte über das Jahr hinweg eigentlich fast jeder aus dem Team. Und jeder brachte seine eigenen Spiele und seinen eigenen Charme mit. Ich selbst habe viel Zeit auf unserem Twitch-Kanal als Zuschauer verbracht und mir sogar Spiele angeschaut, die ich nie spielen würde. Ich erinnere mich an Mienes emotionalen Final Fantasy-Stream, wo mir als Fisch die Tränen in die Augen schossen. Oder an Chuckies legendäre Gitarren-Session. An Henrik, der mir Lach-Bauchkrämpfe mit seinem Sims-Stream beschert hat und an so vieles mehr. Man stelle sich vor, wir hätten nie mit dem Streamen angefangen… Besser nicht vorstellen.

Und Patreon? Patreon hat in 2016 jede Menge gute Dinge hervorgebracht. Allem voran: das Jahrbuch! Das erste richtige Print-Produkt von IKYG! Finanziert durch unsere Patrone. Die Special-Podcasts wurden wiederbelebt. Wir haben die monatlichen Community-Streams etabliert und wunderbare Stunden mit unserer Community zusammen gespielt und gelacht. Und zuletzt sogar den Branchen-Talk starten können, mit dem wir in 2017 richtig durchstarten wollen. Wir haben Buttons und Lanyards für unsere treuen Unterstützer und das Team produzieren können. Und für 2017 haben wir noch soviel mehr vor.

Team-Umbruch im Quadrat

Wie schon vorher gesagt: so sehr wie im Jahr 2016 hat sich das Team noch nie verändert.
Februar: Chucky kommt.
April: Rainer geht. Kiki kommt. Claudi, Henrik und Pascal kommen.
Juni: Caro und Hannes gehen.
Oktober: Sean kommt.
November: Felix geht, Kiki geht, Sam geht, Amor und Lu kommen.

So viel Teambewegungen hatten wir noch nie.
Das ist nicht immer einfach. Man kann sich das in etwa so vorstellen, wie bei einem Bundesliga-Verein. Alles super Spieler, die da im Sommer eingekauft wurden. Aber können die Neuen gut mit dem bestehenden Team zusammenspielen? Wächst das zusammen oder bleibt jemand zurück, weil es nicht harmonieren will? Ich kann euch sagen, es war ein ereignisreiches Jahr mit vielen Talfahrten. Aber das Schöne ist: Am Ende jedes Tales geht es auch wieder bergauf.

IKYG-Shop

Und zu guter Letzt haben wir zusammen mit getshirts.de unseren eigenen kleinen Fan-Shop aufmachen können. Und wie der erste Monat gezeigt hat, mögt ihr unsere T-Shirts, Sweater, Tassen, Kissen, Taschen und Mousepads. Obwohl wir “nur” zwei Motive anbieten. Schon bald werden unsere Patrone über das dritte Motiv abstimmen dürfen, das wir dann direkt im Shop platzieren werden.

Alles in allem kann ich glaube ich zusammenfassend sagen:
Wow. Was für ein Jahr!

Und jetzt geht es mit Volldampf in dieses nebulöse jungfräuliche 2017!
Mit euch zusammen.

Kommentare
 
Kommentiere »

 
  • Lu
    Lu
    7. Januar 2017 at 17:03

    “Das war ein schwieriges und TURBOlentes Jahr”
    OH NO HE DIDNT! <3


  • Avatar
    MonkeyHead
    14. Januar 2017 at 16:49

    TURBOLUntes Jahr. Wenn schon denn schon. ?

    Ich glaube ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass 2016 das wohl ereignisreichste Jahr von IKYG war. Gab es zwar zuvor immer mal wieder ein Relaunch der Seite oder es wurden neue Themen geboren und auch wieder begraben, so ging es doch im Großen und Ganzen seinen gewohnten Gang. Das Highlight waren die Podcasts und die ab und zu erscheinenden Special-Podcasts. Gefühlt war bis zum letzten Jahr auch keine Community vorhanden (was natürlich nicht stimmt), aber was die Kommunikation angeht, so hatte ich schon des Öfteren das Gefühl. So gingen dann die Jahre ins Land und ich dachte mir, auch ob es so weitergehen kann. Doch dann kam 2016. Und 2016 würde ich für IKYG unter dem Motto Veränderungen zusammenfassen. Es wurden neue Wege bestritten, einiges hat Daniel hier schon erwähnt. Ich würde noch SYLGB als großes Ereignis für IKYG beschreiben, da ich persönlich dadurch ein viel breiteres Spektrum an Spiele- und Digitalkultur bekommen habe. Seien es die Runaways, Spielgefühl, Zockwork Orange, Videospielgeschichte oder wer dort noch kommen wird.
    Und das Wichtigste ist meines Erachtens die Community, die sich insbesondere durch die Streams gebildet haben. Und ich weiß, das wird gerne und viel gesagt und jeder behauptet es gerne von sich, aber ich möchte mit Fug und Recht behaupten, das ist die Allerbeste Community die es gibt. Nicht nur auf IKYG beschränkt sondern auch die anderen Seiten mit eingeschlossen.
    Was als Versprecher begann, wurde vielleicht das Leitmotiv 2016.
    I KNOW YOUR GANG and I LOVE THE GANG <3


Du musst eingeloggt sein zum kommentieren