Non-Reviews
0 Kommentare

Rising Storm 2: Vietnam – Ein Gefechtsprotokoll

von am 1. Juli 2017
 

Dieses Mal wollte ich statt meiner regulären pessimistischen Kolumne die Aufmerksamkeit auf einen Shooter lenken, der mir zur Zeit immensen Spaß (und Frust) bereitet. Rising Storm 2: Vietnam von Tripwire ist ein großartiger Taktikshooter geworden, welcher trotz des Patchs 1.01 noch mit einigen Bugs und Clippingfehlern zu kämpfen hat und dennoch absolut zu empfehlen ist. Denn atmosphärisch sowie gameplaytechnisch kommt meiner Meinung nach momentan kaum was an RS2 ran. Aber statt einer Rezension liefere ich euch lieber einen Einblick in das Grauen Vietnams anhand dieses kleinen Gefechtsprotokolls.

Hill 937, irgendein Tag im Juni –  wieder mal sind wir am Fuße dieses unendlichen Berges angelangt. Es ist ein klarer und schwüler Tag, ein blauer Himmel lacht auf uns verdammte Seelen runter. Und mit ihm lacht Charlie, dieser Bastard. Denn Charlie hat sich auf Hill 937 tief eingegraben, weder unserer Artillerie noch unsere Bomber konnten die Stellung genügend aufweichen. Nun liegt es an uns, diesen zerbombten, mit Tunneln zerfressenen Hügel zu erstürmen. Ich bin mal wieder Truppführer und schaue in die Gesichter meines Echo-Squads. Ihre Mienen sind grimmig, teilweise nicht so hübsch modelliert für das Jahr 2017, doch ihre Entschlossenheit ist allemal zu erkennen. Doch ich sehe auch Angst – dieselbe Angst, die ich auch in mir fühle. Wer will schon ein Match verlieren?

Während der Großteil unseres Teams sich auf Bravo konzentriert, nehmen wir uns Alpha vor. Wenige Bäume, doch einige Hütten, in denen sich Charlie leicht verstecken kann. Während ich aus der Distanz das kleine Dorf mit dem Fernglas auskundschafte, stürmt plötzlich Heavy_McFatsie vor und läuft aus der Hüfte schießend auf die Hütten zu. Er kommt keine zwanzig Meter weit. Nachdem er wieder bei uns spawnt, einigen wir uns darauf, keine dummen Einzelaktionen mehr zu starten. Kurz darauf läuft er wieder los – ein Kopfschuss stoppt seinen zweiten Versuch. Allerdings hat Charlie seine Position dadurch verraten, so dass wir nun im Schutze der Bäume über die linke Flanke laufen und – fuck, abgeknallt! Wo war ich? Also wir schleichen geduckt im Schutze der Bäume über die linke Flanke bis wir im toten Winkel angekommen sind. Das seit Minuten durch die Mitte stürmende Bravo-Squad wird immer wieder niedergemäht, doch die Jungs dienen als gute Ablenkung. Wir werfen ein paar Rauchgranaten in die Mitte zur Unterstützung und nehmen uns die Hütte im Westen vor. Die beiden Reishüte haben keine Chance. Von der Hütte aus nehmen wir den Rest des Dorfes unter Beschuss, es sieht gut aus. Dann wirft ein Feind eine gut gezielte Granate in unsere Mitte und vermiest uns die Laune.

Nächster Anlauf. Bravo wurde mittlerweile eingenommen, also wird der Rest der Truppe gleich von Osten aus attackieren. Doch Alpha gehört uns, wir wollen es einnehmen. Unser Kommandant Rommel[RUS], ein Russe, hat einen Artillerieschlag auf Alpha angeordnet. Bisher haben seine Artillerieschläge mehr eigene Soldaten als Feinde erwischt, aber geben wir ihm noch eine Chance.

„Right behind Alpha“ teile ich ihm per Sprachchat mit.

„Alrait frend“ antwortet Rommel[RUS]  und lässt eine Ladung Napalm runter – auf uns.

Auf meine Frage, was das sollte reagiert er empört:“Git away noob.“

Unabhängig von diesem Malheur ist Charlie dennoch unter Druck. Sie schaffen es nicht Bravo zurückzuerobern und verlieren dabei viele Tickets, äh Männer. Derweil hat ein Jungspund in meinem Squad die wunderbare Idee, die Stellung vorher mit Granaten zu bearbeiten, bevor wir wieder in unser Verderben stürmen. Ich lobe ihn für diesen Geistesblitz und ordne an, die Granaten zu zücken. Vor Enthusiasmus stürmt Heavy_McFatsie mit scharfgemachter Granate vor und wird ein weiteres Mal erschossen. Die Granate geht dennoch hoch und nimmt zwei Teammitglieder mit. Der Rest von uns hat mehr Glück, zwei Hütten werden ausgeräuchert und wir verschanzen uns daraufhin. Charlie kommt nun mit Wut im Bauch den Hügel rungestürmt – direkt in unser Feuer. Der Boden ist mit Sandalen und AK47 Gewehren gepflastert. Selbst deren Artillerie kann uns nicht vollkommen vertreiben, obwohl dabei wieder mein halbes Squad (inkl. mir) draufgeht. Alpha ist uns nicht mehr zu nehmen.

Nun geht es den Berg rauf und wir müssen schnell vorrücken – weder der Timer noch die Ticketanzahl sprechen für uns. In jedem Graben hockt Charlie und mäht uns reihenweise nieder. Das Echo-Squad konzentriert sich auf die linke Flanke… mit Ausnahme von Heavy_McFatsie, welcher sein Glück im Zentrum versucht. Und immer wieder krepiert. Aber auch wir kommen nicht weiter, die Vietnamesen leisten erbitterten Widerstand. Hier sollte auch erwähnt werden, dass deren Kommandant seiner Luftschläge weitaus effektiver einsetzt und unsere Reihen dadurch dezimiert. Unser jüngstes Squadmitglied B0-zero wird durch einen dieser Luftschläge in alle Richtungen verteilt – nette Ragdollphisics nebenbei. Es ist ein grauenvoller und demotivierender Anblick und ich merke, dass eine Ansprache nötig ist.

„Get it together guys. We have to…“

„Fuck you man“

 

Wie auch immer.

Absurderweise schaffen wir es dennoch irgendwie die Gräben auf der linken Flanke zu säubern und bereiten uns auf den Gegenschlag vor. Unser Gunner positioniert sich taktisch klug an linken Eingang und sammelt wie kein anderer Kills bis die Gegner auf die innovative Idee kommen ihn mit einem Raketenwerfer von den Füßen zu holen. Etwas übertrieben, aber auch sehr witzig. Unabhängig davon packt es unser Trupp Charlie einzunehmen. Wir stürmen sofort weiter zu Delta und jagen den fliehenden Vietcongs ein paar Kugeln in den Rücken. Heldenhaft springt Heavy_McFatsie als erster in den Bunker – und tritt in die einzige Stolperfalle. Mittlerweile bin ich mir sicher, dass Heavy_McFatsie ein Vollidiot ist. Nachdem der Rest von uns angekommen ist, entbrennt ein blutiger Nahkampf auf engstem Raum. Auf beiden Seiten stapeln sich die Leichen, doch auch hier übernehmen wir langsam die Oberhand. Es sieht gut aus… zu gut. Der Punkt ist beinahe eingenommen als aus dem Tunnel ein Dutzend Charlies rausstürmen und uns vollkommen überrennen. Niemand überlebt diesen Gegenschlag, also spawnt das gesamte Squad wieder am Fuße.

Doch diesmal ist es anders, ich spüre es. Charlie gehen die Kräfte (Tickets) aus, er ist bei Echo stark unter Druck und hat sich zu breit aufgestellt. Rommel[RUS] hat zum ersten Mal einen ordentlichen Artillerieschlag geordert und wir nutzen die Gunst der Stunde und stürmen durch die Tunnel. Wir überraschen die Reishüte und säubern den Bunker in Sekunden. Ich will gerade die Effizienz des Teams loben, als eine Gewehrsalve mich durchlöchert. Wie kann das sein? Wo war er? Moment, Teamkill? Heavy_McFatsie, du dummes Ar…

„Sorry bro“

„NP“

Keine Zeit, wieder zum Bunker. Der Rest des Squads hält gut gegen, Delta ist so gut wie eingenommen. Währenddessen ist Charlies rechte Flanke komplett eingebrochen, Echo färbt sich gerade blau. Wir sind am Zug, wir siegen. Nach den zähen Kämpfen, den Opfern, den Momenten, in denen ich in den Büschen hängengeblieben bin, weil die Entwickler die Kollisionsabfrage immer noch nicht richtig gepatcht haben. Endlich geht für uns die Sonne auf, diese Runde geht an uns und… was?!

Zeit abgelaufen. Vietnam hat gewonnen.

„GG“ schreibt Heavy_McFatsie, bevor ich wortlos den Server verlasse.

Artikel der Rubrik “Kommentare” sind persönliche und subjektive Meinungsäußerungen unserer Redakteure. Darin geäußerte Meinungen geben nicht unbedingt die Meinung von IKYG oder der Redaktion wieder.
Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere 

*