0 Kommentare

52 Games #8: Eine runde Sache

von am 5. August 2016
 

Sophia: Kula World

Ja, Kula World. Da gibt es gar nicht so viel mehr zu erzählen. Kula World war ein Spiel, dass ich in meiner Kindheit wirklich oft mit meinen Eltern gespielt habe (ich wunder mich gerade wirklich, warum das nicht in den Top 10 Lieblingsspiele meiner Jugend drin ist…). Im Puzzle-Spiel spielt man eine kleine Kugel, die sich so durch die Level rollen muss. Und ja, das war es dann auch wirklich schon. Und nun habe ich direkt wieder Lust es zu spielen, na toll!

Tony: Dragonball Z – Budokai Tenkaichi 3

Rund… ja, da ging mir schon einiges durch den Kopf. Samus’ Morphball zum Beispiel. Oder Das erste Rennpspiel in dem ich nicht gelutscht habe, namentlich Burnout: Revenge. Und dann gäb es ja noch die Perlensuche aus The Legend of Zelda: The Wind Waker. Alles wunderbar runde Dinge. Sei es spielmechanisch, inhaltlich oder einfach als generelle Erfahrung. Aber was mir wirklich im Kopf geblieben ist, ist meine ester Ultimate in Namco Bandais Dragonball Z – Budokai Tenkaichi 3 für die Wii. Ich hatte einen Kampf als Goku gegen Broly in seiner LSSJ Form auf der schwersten Stufe begonnen. Und Junge hat der mich verhauen. Wirklich nach Strich und Faden. Dass ich gelegentlich mal nen Treffer landen konnte war nur meinen Ki-Blasts und der Spezialtechnik “Flieg so weit weg wie du kannst und schrei erst mal ne Runde um dich aufzupowern” zu verdanken. Jedenfalls hatte mich der Gute schon ziemlich in eine Ecke gedräcnkt, als ich grade noch mal davon kommen konnte und alles in ein letztes Power-Up bis zur Grenze setzen konnte. Das Ende vom Lied war, eine der großartigsten Ultimate Animationen aller Zeiten, die mich auch noch an das Ende von Gokus Kampf gegen Majin Buu erinnert hat (klar irgendwoher musste das ja kommen). Großartig. Die Stimmung, die Partikeleffekte, einfach alles. Wenn ich es noch rumliegen hätte, würde ich Dragonball Z – Budokai Tenkaichi 3 noch heute immer mal wieder einschmeissen. Aber es ist wie meine Soul Calibur 2 Disc einfach verschwunden. Auch ne Runde Sache. Im Gegensatz zu meinem Ordnungssystem.

Daniel: Kororinpa

Ich komme ja aus einer Zeit, wo Kinder noch Holzspielzeug bekamen und damit Stunden und Stunden verbringen konnten. Wir hatten damals so ein Holzlabyrinth, das man mit Stellrädern an der Seite zu allen Seiten neigen konnte, während man eine metallene Kugel an Löchern vorbei bugsieren musste. Ein tolles Spiel! Als dann Nintendo mit der Wii und der Bewegungssteuerung die ersten Milliönchen kassierte, muss wohl jemand auf die Idee gekommen sein, das Konzept dieses Holzspielzeuges in die Videospielwelt zu beamen. Heraus kam das fantastische und äußerst knifflige Balance-Spiel Kororinpa. Simpel wie nur irgendwas, musste man dabei eine Kugel (die man im späteren Verlauf individuell anpassen konnte) durch ein 3D-Labyrinth führen. Dabei steuerte man mit der Bewegungssteuerung allerdings nicht die Kugel selbst, sondern das Labyrinth: in dem man es neigte und kippte. Völlige 3D-Verschnurpselung und meiner Meinung nach ein absoluter Must-Have-Titel in jeder Wii-Sammlung. Völlig unterschätzt und sogar im Multiplayer eine echte kompetitive Wuchtbrumme!

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere