Reviews
2 Kommentare

Xenoblade Chronicles 2 – Ein Abenteuer über den Wolken

von am 6. Januar 2018
DETAILS
 
Spieldauer

bis zum Review 20 Spielstunden, aber da ist noch viel viel viel mehr drin!

Für Fans von:

Xenoblade Chronicles, Xenoblade Chronicles X, Xenoblade Chronicles 3D

Pluspunkte

+ schön gestaltete Welt
+ liebenswerte Charaktere
+ spannende Quests
+ gutes Gameplay

Minuspunkte

- sich wiederholende Kampfmusik
- keine deutsche Synchro
- zum Teil schlechtes Bild im Handheld-Modus

Editor Rating
 
GAMEPLAY
9.0

 
GRAFIK
8.0

 
SINGLEPLAYER
10

 
MULTIPLAYER
0.0

 
SOUND
8.0

Gesamt-Wertung
8.0

Hover To Rate
User Rating
 
GAMEPLAY
9.0

 
GRAFIK
7.7

 
SINGLEPLAYER
9.0

 
MULTIPLAYER
0.0

 
SOUND
10

User-Wertung
1 rating
7.1

You have rated this

Zusammenfassung
 

Egal ob JPRG-Fan oder nicht. Dieses Spiel wird euch überzeugen. Ihr kämpft als Meister mit seiner Klinge in einer wundervoll gestalteten Welt und erlebt einen schier unendlichen Haufen Abenteuer. Es macht so viel Spaß Kernkristalle zu sammeln und zu schauen, welche Klingen daraus entstehen. „Xenoblade Chronicles 2“ wird keine Minute langweilig, da es an jeder Ecke etwas zu erkunden gibt und man genug mit Hauptquests und Nebenquests zu tun hat. Dieses Spiel bietet euch genug Spielstunden.

 

Mit Xenoblade Chronicles 2 erscheint ein weiterer Ableger der erfolgreichen Spielereihe. Das Action-Rollenspiel wurde wie seine Vorgänger vom Entwicklerstudio Monolith Soft entwickelt und speziell für die Nintendo Switch herausgebracht. Damals hatte ich bereits Xenoblade Chronicles 3D für den Nintendo 3DS angespielt, jedoch konnte ich mit diesem Teil irgendwie nichts anfangen. Ob sich das bei Xenoblade Chronicles 2 geändert hat, erfahrt ihr in der Review.

Wir befinden uns in einer wundervollen Welt, die über oder besser gesagt in den Wolken liegt. In diesem Wolkenmeer befindet sich der Weltenbaum. Über ihm lebten einst die Menschen des Landes Alrest mit ihrem Erschaffer, der auch Architekt genannt wurde. Eines Tages hatte der Architekt die Menschen jedoch grundlos aus ihrer Heimat vertrieben und somit mussten sie woanders Unterschlupf finden. Sie suchten unterhalb des Baumes nach Unterkünften. Da es dort jedoch schwer war etwas zu finden, schickte der Erschaffer seine Diener herab, um ihnen zu helfen. Seine Helfer waren riesige Titanen, auf denen die Menschen Schutz fanden. Sie bauten auf den Rücken der Titanen neue Städte auf. Somit wurde die Menschheit gerettet. Neben den großen Titanen gab es auch noch kleinere, diese wurden aber eher als Transportmittel oder Kriegsgerät eingesetzt.

Mittlerweile sind aber die meisten Titanen gestorben, weil sie einfach zu alt geworden waren. Deswegen versuchen die Menschen wieder nach Eylsium, so der wohlklingende Name der Stadt über dem Weltenbaum, zurückzukehren.

Ein Meister wird geboren

Unsere Geschichte handelt von Rex, einem jungen Mann, der von Beruf Bergungstaucher ist. Mit seinem Verdienst kann er sich gut über Wasser halten. Wie die anderen Menschen lebt auch Rex auf einem Titanen, aber nicht auf einem großen wie die meisten Menschen, sondern auf einem der kleineren. Rex und sein Titan haben eine spezielle Bindung zueinander, denn Opa, wie Rex ihn immer liebevoll nennt, hat ihm Einiges beigebracht wie z.B. den Umgang mit Waffen.

Als sie wieder einmal an einem der größeren Titanen Halt machten, damit Rex seine Errungenschaften der Bergungstouren verkaufen kann, bekommt er ein Angebot, das er nicht abschlagen kann. Opa war keinesfalls überzeugt von dem Plan, jedoch will Rex seinen Dickkopf durchsetzen und den Auftrag unbedingt annehmen. Er soll ein versunkenes Schiff finden und jegliche Schätze darin bergen. Er wird auf dieser Reise von der Torna-Organisation begleitet. Auf dem Schiff angekommen, findet Rex einen Schatz, jedoch keinen gewöhnlichen Schatz. Nein, er findet eine heilige Klinge. Ihr Name ist Pyra, allerdings ist sie auch unter dem Namen Aegis bekannt.

Als die Torna-Organisation das sieht, wird sie wütend und Rex wird vom Anführer des Bergungstrupps getötet. Jedoch konnte Pyra ihn wiederbeleben, indem sie ihm die Hälfte ihrer Lebenskraft abgibt. Seitdem ist sie an seiner Seite und ist nun ein Teil von ihr geworden. Rex ist also einer der Auserwählten: Ein Meister.

Pyras größter Traum ist es, in ihre Heimat zurückzukehren. Nach Elysium. Da sie es alleine aber nicht schaffen würde, hilft Rex ihr dabei und begleitet sie dorthin. Aber ob sie es schaffen, dort anzukommen?

Ein Meister und seine Klinge

Meister sind auserwählte Personen, die würdig sind, eine Klinge zu besitzen und sich mit ihr zu verbünden. Eine Klinge ist eine Art künstlicher Lebensform, die auch als mächtige Waffe dient. Meister und Klingen werden ein Team, nur so können sie die Kreaturen in Alrest besiegen.

Es gibt drei Arten von Klingen. Sie sind entweder für den Angriff, die Heilung oder für die Abwehr zuständig.

Findet man Kernkristalle, kann man aus diesen neue Klingen gewinnen. Jede Klinge hat ein anderes Aussehen, andere Fähigkeiten und unterschiedliche Maße an Harmonie. Die Harmonie zwischen den Klingen und deren Meistern ist sehr wichtig, denn je höher diese Bindung ist, desto stärker können deren Angriffe werden und verschiedene Fähigkeiten freigeschaltet werden. Die Fähigkeiten einer Klinge kann man zudem verstärken, indem man verschiedene Voraussetzungen erfüllt oder spezielle Items einsetzt. Wollt ihr die Bindung zu eurer Klinge verstärken? Dann nutzt sie so oft wie möglich in einem Kampf, das erhöht zudem noch die Harmonie zwischen euch.

Zudem könnt ihr durch spezielle Sockel, die Hilfskerne genannt werden, eure Klinge verstärken. Diese können z.B. den Angriffs- oder Verteidigungswert ändern. Neben Hilfskernen gibt es noch Kernsplitter, diese ändern die Wirkung und Optik der Waffe, die deine Klinge trägt.

Habt ihr mal eine Klinge, die ihr nicht im Kampf einsetzen möchtet, dann könnt ihr diese einer Söldnergruppe zuweisen. Diese können z.B. verschiedene Missionen erledigen und somit an Erfahrung hinzugewinnen und natürlich auch nützliche Items finden.

Natürlich sehen die Klingen nicht nur gut aus, sondern lassen sich auch im Kampf nutzen. Sie unterstützen dich mit ihren Fähigkeiten und retten dir somit oftmals den Allerwertesten. Bis zu drei Klingen können im Kampf eingesetzt werden, jedoch kann immer nur eine an deiner Seite kämpfen. Jedoch kannst du während des Kampfes zwischen ihnen wechseln. Durch den Wechsel der Klingen lassen sich darüber hinaus auch mächtige Kombos ausführen.

Im Kampf gibt es verschiedene Techniken, die du nutzen kannst. Neben den Autoangriffen, die mit jedem Schlag mehr Schaden anrichten, gibt es noch Meisterkünste. Diese werden durch mehrere Autoangriffe aufgeladen und haben, je nach Angriff und Klinge, verschiedene Wirkungen auf den Gegner. Dann gibt es noch die Klingentechniken. Sie unterstützen dich und erhöhen zudem noch deine Statuswerte. Als Letztes gibt es noch die Spezialtechniken. Diese sind die Angriffe deiner Klinge. Es gibt vier verschiedene Stufen dieser Technik, die durch Meisterkünste aufgeladen werden.

Ihr wollt lieber Kombos raus hauen? Kein Problem.

Meisterkombos sind schwere Angriffe, die den Gegner für eine kurze Zeit außer Gefecht setzen können. So kannst du voll draufhauen! Klingenkombos sind verschiedene Spezialtechniken, die ziemlich starke Angriffe bewirken. Als dritte und letzte Kombo gibt es die Angriffskette. Sollte deine Gruppenleiste einmal voll sein, können alle Klingen und Meister deiner Gruppe nacheinander angreifen, um möglichst viel Schaden zu verursachen.

Fazit:

Zuerst war ich mir unsicher, ob mich das Spiel wohl packt, da ich kaum JRPGs spiele und von Xenoblade Chronicles 3DS auch nicht überzeugt war. Aber Xenoblade Chronicles 2 hat mich komplett überzeugt! Es hat mich von Anfang an gepackt und es wurde nie langweilig. Auch, wenn zu Beginn die englische Synchronisation für mich ungewohnt war, da ich meistens auf Deutsch spiele, habe ich mich schnell hineingefunden. Und keine Angst, es gibt deutsche Untertitel. Aber wollt ihr lieber die Originalvertonung haben, dann könnt ihr diese im Shop herunterladen.
Auch die Musik im Spiel ist sehr passend und angenehm, jedoch im Kampf sehr eintönig, da oft die gleiche Melodie läuft. Grafisch wurde ich vollkommen überzeugt, auch wenn es angenehmer war, das Spiel am TV zu spielen, weil es im Handheld-Modus teilweise etwas verpixelt wirkt. Xenoblade Chronicles 2 hat mich in jeder Hinsicht überzeugt und macht einfach superviel Spaß. Ich würde es jedem empfehlen, der gerne RPGs spielt. Es gibt einfach so viel zu tun, egal ob durch die Hauptquest oder durch die Nebenquests. Ich werde auf jeden Fall noch einige Stunden damit verbringen.

Kommentare
 
Kommentiere »

 
  • Erunaenia
    8. Januar 2018 at 14:20

    Ich hab das Spiel nicht selbst gespielt, sondern nur einen kompletten Durchlauf auf Twitch gesehen. Der Chat hat sich die ganzen 60 Stunden gefragt, ob das ernst gemeint ist oder Satire. Deswegen muss ich wohl nun auch hier die Frage stellen, die von jemandem kommt, der wenig JRPGs spielt und auch kein großen Wissen über Anime etc. hat: Ist das alles ernst gemeint oder hat die Englische syncro da was verhunzt? Wenn man es nicht ernst nimmt, ist das Spiel super, wenn nicht, muss ich das nochmals überdenken 🙂 Meh, meh, meh.

    Antworten

  • Talenya
    9. Januar 2018 at 10:26

    Wie meinst du das mit verhunzt?^^ Die Synchro wurde zum Teil anders ins Deutsche übersetzt, aber ist schon sehr humorvoll gestaltet^^

    Antworten

Kommentiere 

*

GAMEPLAY

GRAFIK

SINGLEPLAYER

MULTIPLAYER

SOUND