Reviews
2 Kommentare

Renaissance in Hochglanz – Assassin’s Creed: The Ezio Collection

von am 19. Dezember 2016
Pluspunkte

+ Städte und Charaktere sehen wunderbar aus
+ unverändert packende Story

Minuspunkte

- "Programmierfehler" aus der Quelle übernommen
- Das Volk bleibt optisch etwas auf der Strecke

Editor Rating
 
GAMEPLAY
8.0

 
GRAFIK
9.0

 
SINGLEPLAYER
9.0

 
MULTIPLAYER
0.0

 
SOUND
9.0

Gesamt-Wertung
9.0

Hover To Rate
User Rating
 
GAMEPLAY

 
GRAFIK

 
SINGLEPLAYER

 
MULTIPLAYER

 
SOUND

User-Wertung

You have rated this

Zusammenfassung
 

Ezio is back! Schlüpft einmal mehr als Desmond Miles in den Animus und erlebt die Assassin's Creed 2 Trilogie um Ezio Auditore da Firenze zur Zeit der Renaissance. Die Assassins Creed Ezio Collection bringt euch Assassin's Creed 2, Brotherhood und Revelations, sowie die Kurzfilme Lineage und Embers. Ubisofts Remaster schraubt die Grafik auf den aktuellen Standard und so könnt ihr Städte wie Florenz, Rom, Venedig in satten 1080p und mit flüssiger Framerate beklettern. Und es ist eine absolute Augenweide. Mechanik, Story und Missionen sind dabei unverändert und genießen lediglich das grafische Makeover. Leider scheinen dabei auch die größten Fehler durch. Hier und da bleibt an Häuserecken hängen, wo keine sind oder sprintet in Menschen rein, die plötzlich vor euch auftauchen. Allerdings kaschieren solche Momente den Spielspaß nur marginal.
Darüber hinaus fehlt jedoch der Multiplayer, der ab Brotherhood dazu kam. Auch das mindert den Spaß an der spannenden Story und der fantastischen Grafik nicht, stößt aber womöglich den eingesessenen Fans besonders auf.
The Ezio Collection ist für Neueinsteiger der Serie eine absolute Empfehlung.

 

Lesezeit: 3 MinutenSobald Ubisoft und die Assassin’s Creed-Reihe Gesprächsthema werden, kann man das Stöhnen vor allem bis Frankreich hören (nicht wahr, Unity?). Nun kommt mit Assassin’s Creed: The Ezio Collection der für viele Fans beste Teil der Serie auf die aktuelle Konsolengeneration. Generalüberholt und vollgepackt bis oben hin, bekommen wir alles, was im Zusammenhang mit den Geschehnissen von Assassin’s Creed 2 steht. Doch können Ezio und Co. auch ein zweites Mal und verbessert überzeugen?

Die Ezio Collection kommt mit dem Hauptspiel Assassin’s Creed 2, sowie den Nachfolgern Brotherhood und Revelations, welche die Geschichte um Ezio Auditore da Firence weiterspinnen. Darüber hinaus bekommt ihr noch die zwei Filme Lineage und Embers. Lineage bietet hierbei einen cinematischen Prolog zu Assassin’s Creed 2, während Embers offenbart, wie Ezios Leben ein gutes Jahrzehnt nach Revelations aussieht. Dazu gibt es alle Sondermissionen und Geheimnisse, die in den Spielen von Version zu Version unterschiedlich waren.

Gleiches Rezept -- Schönerer Topf

Spielerisch bleibt alles beim Alten. Story und Missionen sind exakt übernommen. Dafür hat man ordentlich an den Grafikreglern gedreht. So könnt ihr nun im leckeren 1080p Format und flüssiger Framerate sämtliche Wände entlanghangeln und Türme erklimmen. Besonders bemerkbar macht sich die Verbesserung im Antlitz der Stadt und der für die Story relevanten Charaktere. Dialogsequenzen wirken auf einmal viel echter, die Personen involvierter. Bärte, Hautfalten, Augen und Lippen; die Ausmodelierung ist ein wahrer Hingucker.

Das städtische Panorama lädt förmlich dazu ein, sich auf die Santa Maria del Fiore zu begeben, einfach nur da zu hocken und das Bild wirken zu lassen.
Die erhöhte Draw-Distance lässt den Anblick auch weit hinten noch lebendig wirken. Die verbesserte Farbtiefe sorgt zudem für ein stabiles und realitätsnahes Abbild der Städte.
Trotz der super Atmosphäre und spannenden Story, kann Assassin’s Creed 2 sein Alter nicht verbergen. Menschen, die einfach so neben euch auftauchen, sowie kleine und größere Clipping Fehler prägen das Bild. Das tuschiert die Spielbarkeit zwar nur marginal, passiert nur meistens in den unpassendsten Moment. Ein lautes “oaaah!” oder ein Facepalm sind die logische Folge.
Zumdem fehlt der in Brotherhood erstmals eingebaute Multiplayer, der die Jagd zum Gruppenevent machte. Auch Revelations steht ohne den Multiplayer auf dem Plan.

Requiescat in pace -- Ein Fazit

Wie erwähnt, gilt Assassin’s Creed 2 vielerorts als das beste Spiel der Reihe. Umso mehr muss man sich fragen, wem eine solche Edition überhaupt etwas nützt. Die treuen Fans haben ohnehin jede einzelne Disc zuhause, spätestens die 2012 erschienene Assassin’s Creed: Anthology hat die eigene Sammlung auf den neusten Stand gebracht.
Assassin’s Creed: The Ezio Collection ist keinesfalls ein schlechtes Spiel, ganz im Gegenteil. Aber es kommt nur…einfach ein wenig zu spät. Es ist etwas schwer in Worten zu beschreiben, da The Ezio Collection so überhaupt nichts falsch macht und das absolute Optimum rausholt. Die Art und Weise war wohl einfach nicht gut genug durchdacht.
Für Neuankömmlinge im AC Universum lohnt sich der Kauf dennoch auf jeden Fall. Die Sammlung ist spannend, sieht verdammt gut aus und ist sogar noch Geschichte zum Anfassen.
Dennoch sei das Anfangen mit dem ersten Assassin’s Creed wärmstens ans Assassinenherz gelegt.

Kommentare
 
Kommentiere »

 
  • Avatar
    Tobi-DS
    20. Dezember 2016 at 16:46

    Das Tag für PC ist soweit ich weiß falsch.
    Die Ezio Collection gibt es nur für PS4 und XBone.

    Wüsste jetzt auch nichts von einer Ankündigung 😀


  • Avatar
    26. Dezember 2016 at 11:25

    Hab es mir auch direkt besorgt und war dann doch etwas überrascht, der erste Teil ist nicht so gut gealtert und da da eigentlich nichts geändert wurde, merkt man schon, dass das Spiel von 2009 ist. Ein echtes HD-Remake hätte ich besser gefunden, aber klar, dann hätte es das nicht für den Preis gegeben, ich hab glaube ich 39 Euro ausgegeben, für 3 Spiele inkl. DLCs (die Multiplayer mochte ich eh nicht), da kann man nix sagen. Aber direkt am Anfang die Cutscenes mit Lucy, das tat schon etwas weh, sowas ist heute einfach nicht mehr zumutbar.


You must einloggen zum kommentieren