Specials
0 Kommentare

Die Evolution der Escape Games

von am 5. August 2020
 

Lesezeit: 4 MinutenDie Escape Games haben in den letzten Jahren eine extrem spannende Entwicklung erfahren. Als kleine Point’n’Click-Abenteuer starteten sie im Browser und erfreuten sich trotz ihrer Einfachheit großer Beliebtheit. Während sich das Genre Point’n’Click rasant weiterentwickelte und komplexere Spieltitel hervorbrachte, blieben Escape Games eine kleine Nische für Liebhaber. Eine interessante Idee brachte die Spiele dann jedoch ins echte Leben und die ersten Live Escape Rooms wurden gebaut. Hier konnten Besucher nicht nur mit der Maus klicken, sondern selbst zum Abenteurer werden. Nun fanden die Spiele ihren Weg jedoch erneut in die Online-Welt, dieses Mal im Stream. Die Evolution der Escape Games ist dadurch immer spannend geblieben!

Point’n’Click-Abenteuer kommen auf

Als Urvater der Escape Games gilt das Spiel Crimson Room aus dem Jahr 2004. Dieses kleine Browsergame zeigte bereits genau auf, wie das beliebte Genre später einmal aussehen würde. Das Gameplay bestand daraus, dass man von einem Ort ausbrechen musste, an dem man derzeit festgehalten wurde. Dazu musste man auf verschiedene Teile des Bildes klicken – z. B. Schubladen – um Hinweise zu finden, Schalter zu betätigen und vieles mehr. Im Laufe des Spiels sammelte man genügend Hinweise oder fand die passenden Auswege, um zu entfliehen.

Dem Spiel folgte eine Vielzahl von kleinen Escape Games, die im Internet einen wahren Hype auslösten. Die Spiele waren simpel und konnten innerhalb weniger Minuten gespielt werden, hatten aber trotzdem eine interessante Geschichte. Jedes Mal fand man sich an einem anderen Ort wieder und musste seine Flucht planen – hier sind einige extrem kreative Spiele entstanden. Das Genre der Point’n’Click-Adventures entwickelte sich parallel auch weiter. Spiele wie das erfolgreiche Flashgame Sala verbanden das gleiche Spielprinzip mit ausgiebigeren Storylines und ohne den Fluchtauftrag.

Aus dem Genre entwickelten sich schlussendlich auch andere Spielarten, die immer noch viele Gemeinsamkeiten haben. Die Telltale-Spielreihen basieren dabei auf einem ähnlichen Konzept, bringen jedoch eine weitere Komponente ins Spiel: Konversationen und Entscheidungen. Im Spiel Batman – The Telltale Series musste man sowohl mit Gegenständen interagieren und Rätsel lösen, als auch Gespräche führen und die passenden Antworten geben. Zwar kann man in dieser Spielform viel mehr entscheiden, in den Grundzügen sind die Spiele den Escape Games aber immer noch nicht unähnlich.

Escape Rooms schießen aus dem Boden

Die ersten realen Räume, in denen Besucher selbst zu Spielcharakteren werden konnten, wurden in Japan gebaut. 2007 entstand das erste Escape Room, wie wir es heute kennen. Mittlerweile gibt es zahlreiche von ihnen auch in Deutschland und besonders in großen Städten ist das Angebot extrem beliebt. Escape Rooms sind bunt gestaltete Räume, in denen eine fiktive Geschichte abläuft. Spieler werden am Anfang in einen Raum geführt und haben nun 60 Minuten Zeit, um alle Rätsel im Raum zu lösen.

Gemeinsam mit Freunden oder mit den eigenen Arbeitskollegen beim Teambuilding können sie sich beraten, alle Schubladen aufmachen, Verstecke finden und Hinweise kombinieren. Je nach Schwierigkeitsgrad können die Aufgabenstellungen sehr knifflig sein und es erfordert eine hohe Kombinationsgabe, um alle Antworten zu finden. Wer bereits am Anfang des Spiels feststeckt und nicht mehr weiter weiß, kann sich von Mitarbeitern weiterhelfen lassen, die Spielern zur Seite stehen.

Escape Rooms können ganz unterschiedliche Themen behandeln und erinnern oftmals an Filme oder Computerspiele. Beliebt sind Geschichten in den Welten aus Harry Potter, Game of Thrones oder Herr der Ringe – oftmals verfügen die Unternehmen jedoch nicht über die offiziellen Lizenzen, sodass sie ihre Escape Rooms nur ungefähr an die Filme und Serien anlehnen können, ohne die Namen der Charaktere zu verwenden. Andere klassische Räume erfordern z.B. den Ausbruch von einem Piratenschiff oder aus einer Gefängniszelle, die Flucht vor einem verrückten Professor, die Auflösung eines Verbrechens im Stil von Sherlock Holmes und vieles mehr. Mittlerweile gibt es sogar einige Escape Rooms, in denen keine Gegenstände mehr vorhanden sind, sondern Spieler mit einer VR-Brille ausgestattet werden, um das Spiel vor Ort auf virtuelle Weise zu erleben.

Escape Room in Hamburg: 60 Minuten knackige Rätsel bei TwistedRooms


Escape Rooms gehen wieder online

Das aufregende Live Game, das von einem Browserspiel abstammt, hat in diesem Jahr seinen Weg wieder in die Online-Welt geschafft. Statt ein Escape Room mit Freunden zu besuchen, gibt es seither die Möglichkeit, die Abenteuer online in der Gruppe zu erleben. Das funktioniert so: Spieler werden über einen Stream – z.B. Zoom oder Skype – miteinander verbunden und gelangen in den Escape Room, einen echten Raum, durch den sich ein Mitarbeiter bewegt. Dieser wurde mit einer Kamera am Kopf und einem Headset zur Kommunikation ausgestattet und überträgt seine Erfahrungen per Stream ebenfalls an die Spieler. Sie sagen ihm ab jetzt alle Züge an und können durch seine Perspektive den Raum erkunden.

Gemeinsam entscheiden sie, wo der Mitarbeiter hingehen, welche Laden er öffnen und welche Aktionen er ausprobieren soll. Das funktioniert überraschend gut! Damit ist die Online-Version der Escape Games nur eine von mehreren Spielarten, die mittlerweile im Stream gespielt werden können. Bisher wurden Streaming-Technologien viel eher dazu verwendet, Spielesessions von Streamern an ein Publikum zu übertragen, heute kann der Stream jedoch Teil des Gameplays werden.

Auch Live-Spiele in Live-Casinos folgen einer ähnlichen Strategie. Hier kann man z.B. eine Runde Roulette starten und wird direkt mit einem echten Croupier an einem realen Roulettekessel verbunden. Dieser kann für den Spieler am Rad drehen und seinen angesagten Zügen entsprechend agieren. Der Trend ist noch relativ neu, erfreut sich aber bereits enormer Beliebtheit. Ebenso ermöglichen es Streaming-Plattformen wie das beliebte Twitch oder YouTube Gamern, Live-Videos mit ihrer Community zu teilen. Diese beraten sich dann gemeinsam über potenzielle Spielabläufe und Strategien.

Escape Games haben eine interessante Entwicklung durchgemacht. Vom simplen Browsergame wurden sie zu spannenden Actionabenteuern im echten Leben, nur um ihren Weg dann wieder ins Netz zu finden. Heute stehen zahlreiche verschiedene Varianten sowohl online als auch offline für Spieler bereit.

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

You must einloggen zum kommentieren