Non-Reviews
0 Kommentare

Flashgame der Woche – The Alchemist

von am 11. November 2017
 

Zaubertränke und magische Tinkturen sind die Standarddinge eines jeden guten Rollenspiels. Egal, ob The Legend of Zelda, The Elder Scrolls, World of Warcraft oder Ähnliches, jeder weiß, dass die roten Tränke gut für die Lebenskraft sind. Doch wer braut diese Tränke eigentlich? Und wie sieht das Leben solcher Alchemisten aus? In unserem heutigen Flashgame der Woche namens The Alchemist bekommt ihr einen seltenen Einblick in diese Dinge.

Ashe und Rook sind Geschwister und schon seit Jahren im Alchemiegeschäft tätig. Ihr Laden hielt sich immer gut. Das verdankten sie Ashes Braukünsten und Rooks Menschenkenntnissen. Doch seit die Alchemiegilde in die Stadt eingezogen ist, können sich die kleinen Läden kaum noch halten und verschwinden einer nach dem anderen. Auch die Geschwister befinden sich kurz vor dem Ruin, als sich plötzlich eine seltene Chance ergibt. Der König möchte einen bestimmten Trank haben und der Gewinner wird lebenslang der persönliche Alchemist des Königshauses. Doch schaffen die beiden einen entsprechenden Trank zu brauen und das in nur zehn Tagen?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Hinblick auf das Gameplay ist The Alchemist weniger ein richtiges Spiel, als mehr eine Visual Novel. Das bedeutet, dass der Großteil des Spieles aus dem Lesen der Geschichte besteht und ihr nur gelegentlich eingreifen könnt. Diese Momente bestehen beispielsweise daraus, dass ihr als Ashe irgendwelche bestimmten Tränke empfehlen und auswählen müsst. Eine richtige Entscheidung bringt die Geschichte in eine wünschenswerte Richtung weiter. Doch trefft ihr eine falsche Entscheidung, endet das Spiel nicht unbedingt sofort. Stattdessen verläuft das weitere Spiel halt auf eine andere Art. Wie bei Visual Novels à la Steins;Gate oder auch Virtue’s Last Reward, gibt es verschiedene Routen, die ihr nehmen könnt, um zu verschiedenen Enden zu gelangen. Dennoch sollte es natürlich in eurem Sinne sein die beiden Geschwister zu unterstützen.

Grafisch besticht das Spiel durch handgezeichnete Figuren, die je nach Situation einen anderen Gesichtsausdruck haben. Mal lachen sie, dann sind sie verärgert oder einfach nur müde. Gerade die Liebe zum Detail und die Arbeit, die merklich in die Gestaltung reingesteckt wurde, ist beeindruckend. Auch die gewählte Hintergrundmusik passt gut zum jeweiligen Geschehen.

Alles in allem ist The Alchemist ein wirklich wunderschöner Titel. Die handgezeichneten Figuren sind toll, die Geschichte interessant und auch die Ausführung gut. Wer Spaß an solchen Spielen hat, sollte hier definitiv vorbeischauen.

Um zum Laden der beiden Alchemisten zu kommen, klickt einfach auf den folgenden Link.

The Alchemist

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere 

*