Non-Reviews
0 Kommentare

Flashgame der Woche – 1985

von am 1. Dezember 2018
 

Diese Woche präsentieren wir euch ein Flashgame, das aus der Kategorie “Was wäre wenn” stammt. Dazu reisen wir in das Jahr 1985 zurück, als ein sehr bekannter Japaner eines der ikonischsten Spiele mit einem weltberühmten Italiener veröffentlichte. Doch anstelle diesen Klassiker zu spielen, erwartet euch in 1985 ein etwas anderes Spielerlebnis.

Ein Großteil der Videospielfans weltweit wird wissen, wie Super Mario Bros. aussieht und wie sich der Klassiker spielt. Als Mario läuft der Spieler von links nach rechts, springt auf Feinde, schnappt sich Münzen und Power-ups und rettet die Prinzessin aus den Fängen von Bowser. Was wäre aber aus dem Spiel geworden, wenn sich Shigeru Miyamoto dazu entschieden hätte keinen Plattformer, sondern ein Metroidvania zu kreieren?

Genau dieses Gedankenspiel ist der Kern von 1985. Ganz genau wie bei den klassischen Metroid-Spielen müsst ihr als Mario nicht nur auf einer horizontalen, sondern auch einer vertikalen Ebene agieren. Der Kern des Klassikers bleibt dabei aber unberührt. Mario muss immer noch Münzen sammeln, auf Feinde springen und die Prinzessin retten. Allerdings ist der Fortschritt an Backtracking gekoppelt, wie es im Metroidvania-Genre typisch ist. So sind gewisse Passagen erst passierbar, wenn ein entsprechendes Power-up eingesammelt wurde. Praktischerweise gibt es ein Röhrensystem, das die Navigation erleichtert. Das ist auch gut so, da die Steuerung teilweise etwas ungenau sein kann.

Grafisch überzeugt 1985 mit einer charmanten Neuinterpretation des bekannten Mario-Spiels. Nicht nur bekam Mario eine Generalüberholung, sondern auch das Design der Feinde und der Welt an sich. Alles wurde auf das Genre und Gameplay angepasst und wirkt somit zwar ungewohnt, aber nicht fehl am Platz. Dazu kommt eine passende Hintergrundmusik, die allerdings nach gewisser Zeit etwas repetitiv und somit nervig wird.

Alles in allem ist 1985 eine tolle Neuinterpretation eines ebenso tollen Klassikers. Die Idee und Umsetzung funktioniert bis auf gelegentliche Steuerungsprobleme sehr gut und macht auch Spaß. Wer Lust hat einen alternativen Werdegang des weltberühmten Klempners zu erleben, der sollte sich für dieses Spiel die 20 Minuten Zeit nehmen und auf den folgen Link klicken.

1985

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere