Non-Reviews
0 Kommentare

Daniels Zocker-Tagebuch #03

von am 18. März 2024
 

Lesezeit: 3 MinutenIch bin jetzt 43 Jahre alt; ein Alter, das mein Vater nie erleben durfte. Meinen beruflichen Werdegang habe ich meiner Liebe zu Videospielen zu verdanken. Es ist – neben der Musik – mein bevorzugtes Mittel der Unterhaltung. Natürlich gucke ich Serien und Filme, aber Videospiele sind immer ein essentieller Teil meines Entertainment-Paket gewesen. Das ist in den letzten Jahren deutlich weniger geworden. Warum das so ist und wie es sich verändert hat, versuche ich seit geraumer Zeit einmal in sinnvolle Gedanken zu gießen. Gar nicht so einfach. Vielleicht hilft es, einmal aufzuschreiben, womit ich mich so in Sachen Games beschäftige. Was spiele ich? Wie viel und oft spiele ich? Welche Games kaufe ich mir? Und warum? All’ das werde ich ab jetzt in mein Zocker-Tagebuch eintragen. Denn IKYG ist ein Blogazine und ein Blog… nun ja… das ist im eigentlichen Sinne ein Tagebuch oder ein Journal. Also? Los geht’s!

14. März 2024
Liebes Zocker-Tagebuch,

wie zum Teufel ist es eigentlich schon Donnerstag geworden?
Ja gut, am Dienstag dachte ich mittags schon “Hurra, heute Abend ist COD-Abend, nur um dann kurz darauf festzustellen, dass noch gar nicht Mittwoch ist. Und heute könnte ich schwören, dass schon wieder Mittwoch ist. Also der von gestern. Verwirrende Zeiten…

About “gestern Abend”. Call of Duty: World at War war wieder sehr dominant gestern. Haben nur zwei drei Maps in Call of Duty 4: Modern Warfare gespielt. Und ich wollte eigentlich mal für mich und für das Tagebuch hier mitschreiben wie gut und wie schlecht ich war. Bekloppter Weise habe ich die wirklich guten Partien immer vergessen aufzuschreiben, weil ich mich danach mal kurz entspannen und freuen musste. Je intensiver das Spiel wird, desto weniger blinzele ich. Zumindest fühlt es sich am Ende der Map immer so an. Irgendwann kurz vor dem Ende zählt die Map die Spieler durch Gong-Schläge runter. Egal ob man gerade einen Respawn hatte, oder dabei ist einen Killstreak noch auszuweiten… spätestens jetzt stelle ich gefühlt das Blinzeln ein und konzentriere mich darauf nach Möglichkeit jetzt nicht ins virtuelle Gras zu beissen.
BÄMM – Runde vorbei!
Blinzeln, Augen reiben, kurz mal nen Schluck trinken. Wo ist die Statistik hin? Verpasst.
Die Partien, die ich notiert habe liefen wie folgt:

8:15
8:13
12:7
9:12
13:9
10:9

Die erste Zahl steht für die Kills und die zweite fürs Draufgehen.
Die Runde mit 13:9 war tatsächlich die erste Runde, die wir auf einem der Call of Duty 4: Modern Warfare-Ports gespielt haben. Fast alle riefen im Laufe der ersten Map sowas wie “Unfassbar, wie schnell das ist.” oder “Ich hatte vergessen wie viel schneller COD4 ist.”
Und ganz ehrlich: Es stimmt. Es ist vermutlich nur eine Nuance, aber das Pacing ist tatsächlich ein anderes. Das mag auch bei den vielen Mods, die wir sonst so spielen, durchaus variieren, aber nachdem wir irgendwann fertig waren mit spielen, musste ich darüber nachdenken, wie sehr sich meine Spielgeschwindigkeit im Laufe der letzten Jahre verändert haben könnte. Bevor ich bei diesen kosmischen Gedanken zu einem klugen Final kam, wurden meine Augen so schwer, als hätte man ein Senkblei an den oberen Augenlidern befestigt. Zeit für die Pofe!

15. März 2024
Liebes Zocker-Tagebuch,

heute habe ich mir vor Arbeitsbeginn eine Partie Highrisers gegönnt. Habe die Partie von letzter Woche weitergespielt und kam an einem Punkt an, den ich meiner Meinung nach zuvor noch nicht ereicht hatte: aus Versehen hatte ich den Fluchthubschrauber auf dem Dach repariert und betankt. Ich war total baff, dass ich das tatsächlich hingekriegt hatte. Ich dachte: Cool. Dann belade ich das Ding jetzt mit allem, was wertvoll ist und fliege zum ersten Mal zu einem anderen Wolkenkratzer. Und dann sah ich, was das Spiel für diesen Fall vorbereitet hatte. Der Hubschrauber beginnt mit den Startvorbereitungen und eine riesige Horde wütender Dreamer beginnt mit einem Todes-Dauerlauf von Stockwerk zu Stockwerk. Was soll ich sagen… Alle meine Survivor… nun… haben dann doch nicht “survived”. Die Zombie-Stampede hat meine Truppe einfach überrannt. Für den nächsten Run weiß ich nun, dass ich einen guten Zeitpunkt abwarten sollte, bevor ich den Heli in die Startvorbereitung schicke. Und ich brauche Barrikaden! Viele Barrikaden. Oh ja.

17. März 2024
Liebes Zocker-Tagebuch,

das Wochenende war völlig anders, als gedacht oder geplant. Das ist dieser Teil vom Erwachsensein jenseits der 40, auf das Dich keiner vorbereitet. Manchmal gerät einfach alles aus den Fugen und die Prioritäten verschieben sich plötzlich. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen: es fing mit einem Schrecken an und hallt ordentlich nach. Eigentlich wollte ich mich endlich mal mit Townscaper und/oder Islanders – Console Edition beschäftigen. Vielleicht heute Abend, wenn das Karussell in meinem Kopf aufhört sich zu drehen.

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Du musst eingeloggt sein zum kommentieren