Specials
0 Kommentare

Von der Pixelbörse in Düsseldorf

von am 3. Juli 2018
 

Die Pixelbörse ist das, was man wahrscheinlich unter dem Namen schon vermutet: eine Art Flohmarkt für Videospielkram! Regelmäßig findet das Event im Düsseldorfer zakk statt, bei dem jeder einen Stand mieten und seine alten Schätzchen oder angesagte Neuware verkaufen oder für nur drei Euro Eintritt ein wenig bummeln, stöbern und kaufen kann. Alles wunderbar inszeniert und kuratiert vom zakk.

Das zakk in Düsseldorf

Das zakk ist eine Event-Location, in der allerlei Veranstaltungen stattfinden. Von Konzerten bis Lesungen, Community-Treffen, Deutschkursen, Brunchs oder eben auch Videospiel-Flohmärkten. Nicht weit entfernt vom Hauptbahnhof findet man das zakk in Flingern, leicht zu Fuß zu erreichen, noch leichter mit U- und Straßenbahn. In einer der großen Hallen und auch außen im Biergarten findet die Pixelbörse statt, natürlich ist auch eines der Cafés geöffnet und bietet Getränke für die freie Hand beim Flanieren an. Nicht nur stellt das zakk seine Räumlichkeiten, sondern auch kuratorisch betreut. Wer einen Stand für die Pixelbörse mieten will, muss sich in einer kurzen Mail mit seinem Angebot bewerben. Damit soll verhindert werden, dass es zu viele deckungsgleiche Stände gibt zum Wohle der Besucher.

Die Pixelbörse

Aber auch um die Pixelbörse selbst wird sich liebevoll gekümmert. Neben den Verkaufsständen gibt es Anspielstationen, per Beamer laufen an der Wand Szenen aus unseren liebsten Videospielen, während verschiedenste Soundtracks aus den Boxen das Stöbern untermalt. Und auch das Angebot lässt sich sehen, wie man nach dem organisatorischen Aufwand seitens des zakks auch vermuten mag. Von etlichen Retroperlen zu den neuesten AAA-Titeln, neu und gebraucht, über zu seltenen Sammlerstücken und internationalen Importen aus Japan und Nordamerika. Alle, ja wirklich alle Plattformen werden hier bedient. Daneben finden sich Schätzchen wie alte Videospiel-Zeitschriften, aufbewahrte Booklets und Spieleberater, Figuren und Plüschtiere sowie selbst gemoddete Konsolen und Handheld dank eingebauter Raspberry Pis.

Insgesamt ist die Pixelbörse in Düsseldorf ein wahrlich angenehmes Einkaufserlebnis für Videospielfans. Neben fabelhafter Begleituntermalung, kühlen Getränken erwartet Besucher auch das ein oder andere nette Gespräch, in dem man gemeinsam in der Vergangenheit schwelgt. Und was zum mit nach Hause nehmen findet sicherlich jeder in der bunten Auswahl, die das zakk zusammengestellt hat.

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere