Reviews
0 Kommentare

Blazing Chrome – Wummen, Metall und Action

von am 13. September 2018
DETAILS
 
Pluspunkte

+ genialer 16bit-Look
+ packende Action
+ cooler Sound
+ fordernde Gegner
+ Co-Op-Spaß

Minuspunkte

- teilweise etwas zu schwierig

Editor Rating
 
GAMEPLAY
9.0

 
GRAFIK
9.0

 
SINGLEPLAYER
9.0

 
MULTIPLAYER
10

 
SOUND
10

Gesamt-Wertung
9.0

Hover To Rate
User Rating
 
GAMEPLAY

 
GRAFIK

 
SINGLEPLAYER

 
MULTIPLAYER

 
SOUND

User-Wertung

You have rated this

Zusammenfassung
 

In Blazing Chrome erwartet euch ein "Blast from the Past" aus der 16bit-Ära. Ähnlich wie in Spielen wie Contra und Co. jagt ihr durch verschiedene Level und ballert auf alles, was euch vor eure Wumme läuft. Dabei müsst ihr euch nicht alleine der Roboterinvasion stellen, sondern könnt euch mit einem Freund/einer Freundin zusammentun. Gepaart mit coolen Chiptune-Sounds und teilweise schwierigen Gegnern, erwartet euch ein forderndes Spiel mit Suchtfaktor. Gleichzeitig ist aber auch genau dieser Schwierigkeitsgrad der einzige Kritikpunkt.

 

Ein weiteres Spiel, das wir bei den netten Jungs und Mädels von The Arcade Crew anspielen konnten, war Blazing Chrome. Ein Spiel, das uns Flashbacks von bockschweren Run-and-Gun-Spielen der 16-Bit-Ära gibt. Doch waren es gute Flashbacks oder welche der schlechten Art? Findet es heraus in unserem folgenden Ersteindruck zu Blazing Chrome.

Dicke Wummen, eine feindliche Invasion, klassischer 16-Bit-Look und Chiptune-Musik. Das sind nicht nur die Zutaten von so Spielen wie Contra und Co., sondern auch von Blazing Chrome aus dem Hause JoyMasher. Angesiedelt in einer dystopischen Zukunft, in der Roboter die Weltherrschaft an sich gerissen haben und die Menschheit kurz vor dem Aus steht, gibt es nur zwei Hoffnungsschimmer. Mavra, ein Mitglied der menschlichen Rebellion und Doyle ein Roboter, der sich gegen seine eigenen Verbündeten stellt. Auch müsst ihr nicht alleine spielen, da es sich bei Blazing Chrome um einen Coop-Titel handelt.

Das Gameplay ist an die klassischen run-and-gun-Spiele der Vergangenheit angelehnt. Soll heißen, dass ihr mit eurem Protagonisten genau das macht, was das Genre besagt. Ihr lauft durch die Level und schießt alles ab, was sich bewegt. Dabei könnt ihr natürlich in einem 360°-Radius um euch schießen, wie auch schon in den klassischen Vertretern des Genres. Ebenfalls mit dabei ist der hohe Schwierigkeitsgrad. Die Gegner sind unbarmherzig und wollen euch in riesigen Scharen ans Leder. Insbesondere die gigantischen und unglaublich starken Bossgegner haben es in sich und verbrennen eure verbleibenden Extraleben ohne Unterlass.

Ebenfalls konnten wir in der gamescom-Demo ein Motorradlevel ausprobieren, das umso schwieriger war. Nicht nur mussten wir aufpassen nirgendwo gegen zu fahren, sondern die Gegner kamen trotzdem von allen Seiten und teilweise sogar mit Schutzschildern. Nach einigen Fehlschlägen hat mich der andere Redakteur, mit dem ich zusammenspielte, gefragt, ob ich etwas gegen die Cheats hätte. Aber selbst mit allen verfügbaren Waffen und unendlichen Leben gingen wir trotzdem noch häufig über den Jordan.

Trotz alledem hat Blazing Chrome eine Menge Spaß gemacht. Der stylishe Retrolook und das bockschwere Gameplay geben einem das Gefühl zurück in der guten alten 16-Bit-Ära zu sein. Wann der Titel rauskommt, ist noch nicht ganz klar. Was allerdings schon feststeht, ist, dass er einige lustige, aber auch frustrierende Abende mit einem Freund/einer Freundin auf der Couch bescheren wird.

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere 

GAMEPLAY

GRAFIK

SINGLEPLAYER

MULTIPLAYER

SOUND