Non-Reviews
0 Kommentare

Comics der Woche – Rote und tote Dinge

von am 5. November 2018
 

Ist heute wirklich schon wieder Montag? Durch den Feiertag vergangene Woche und den anschließenden Werktag fühlt es sich so an, als kämen wir gerade erst aus dem Wochenende. Dazu kommt noch die Zeit, die verfliegt, wenn man erst einmal in die Welt von Red Dead Redemption eingesaugt wurde. Während unser Review noch ein paar Tage benötigt, mussten wir unsere heutigen Comics der Woche einfach dem Spiel widmen, das in aller Munde ist.

Während das konkrete Review, wie angesprochen, noch ein paar Tage auf sich warten lässt, kann ich aber schon einmal vorab über eine Sache sprechen, die mir bereits auffiel. Im Spiel gibt es Situationen, in denen Nichtspielercharaktere auf euch warten müssen. Doch anstatt in anderen Spielen, in denen die Figuren auf eure Interaktion warten, kommt es hier teilweise zu einigen interessanten Situationen. Beispielsweise kann es sein, dass ihr einfach zurückgelassen werdet, während das Spiel ohne eure Interaktion weitergeht. Oder es tritt der Fall ein, der auch im folgenden Comic von Double XP aufgegriffen wird und eure Kameraden nerven euch ohne Unterlass.

Nervige-Kameradenschweine-Comics
Quelle: Double XP

Der zweite Comic stammt heute von Penny Arcade und handelt von einer Situation, die jeder Spieler von Red Dead Redemption 2 irgendwann erleben wird. Nachdem ihr eine gewisse Zeit als Outlaw gelebt habt, wollt ihr die andere Seite der Medaille kennenlernen. Also entschließt ihr euch keine Überfälle mehr zu begehen und nur noch recht schaffend zu handeln. Doch bereits nach kurzer Zeit bietet sich eine so gute Gelegenheit, dass es zu schade ist, sie sich durch die Lappen gehen zu lassen. Zum Glück gibt es ja die gute alte Speicherfunktion, mit der ihr euren inneren Dämonen ausleben und dann alles ungeschehen machen könnt.

Unrechtschaffend-Comics
Quelle: Penny Arcade

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere