Reviews
0 Kommentare

Zone of The Enders feat. Fire Emblem? – Battletech

von am 12. September 2017
DETAILS
 
Spieldauer

unbekannt

Für Fans von:

- Battletech und Tabletop-Games

Pluspunkte

+ unterschiedliche Mechs mit unterschiedlichen Strategien
+ geballte Feuerkraft und ihr kontrolliert sie
+ klassisches Bürgerkriegsszenario, aber habt keine Verpflichtung, diesen zu antizipieren

Minuspunkte

- Trefferquoten manchmal nicht nachvollziehbar

Editor Rating
 
GAMEPLAY
9.0

 
GRAFIK
8.0

 
SINGLEPLAYER
8.0

 
MULTIPLAYER
0.0

 
SOUND
7.0

Gesamt-Wertung
8.0

Hover To Rate
User Rating
 
GAMEPLAY

 
GRAFIK

 
SINGLEPLAYER

 
MULTIPLAYER

 
SOUND

User-Wertung

You have rated this

Zusammenfassung
 

Battletech kommt mit einer satten Kickstarterkampagne auf die Bildschirme von Windows, Mac und Linux.
Der Tabletopklassiker erscheint mit ordentlich Feuerkraft und einem großen Bürgerkriegsszenario. Ob ihr in diesen eingreifen oder lieber das Söldnerleben leben und für die beste Bezahlung arbeiten wollt, ist dabei völlig euch überlasen. In den großräumigen Schlachten feuert ihr mit Lasern und Raketen aus allen Rohren, aber auch die gute, alte Blechpranke kommt zum Einsatz, solltet ihr nah genug rankommen.
Mechs, die ihr ausgeschaltet aber nicht zerstört habt, können zudem gelooted und in euren eigenen Reihen weiterverbaut werden. So ist ein ultimativer Feuerangriff manchmal vielleicht doch nicht die beste Lösung.
Wir sind gespannt, wie das fertige Mech-Strategie-Epos aussehen wird.

 

Das Zukunfstdenken bei Paradox hört nicht auf. Unser letzter Stop beim schwedischen Publisher eröffnete uns Blicke auf den Strategie-Kracher Battletech aus der Schmiede von Harebrained Schemes. Das Kickstarterprojekt liegt derzeit bei rund 2,8 Millionen Dollar und wirbelt schon jetzt ordentlich Staub in der Community auf. Einigen ist der Begriff vielleicht noch aus der Hochzeit der Tabletopspiele geläufig. Nun kommen die Mechs in knackicker Grafik und mit satter Feuerkraft auf eure Computer.

Freiheitskämpfer oder Söldner

Fakt ist: In Battletech seid ihr eures Glückes Schmied. Als Söldner durchstreift ihr eine Galaxie, in der ein furchtbarer Bürgerkrieg herrscht. Schließt euch der Schlacht, um einer Seite zum Sieg zu helfen oder geht neutral eurer Söldnerarbeit nach und erledigt Jobs für die, die gut bezahlen, ganz gleich welche Seite, ganz gleich, ob es den Krieg verändert. Achten solltet ihr dabei stets auf die Zustände in euren Mechreihen. Geschicktes Management der Truppen ist der Schlüssel für jede Schlacht. Dabei stehen euch Mechs unterschiedlicher Größen, Funktionen und Bewaffnungen zur Verfügung, die aufgemotzt und umgerüstet werden können.

Ich seh dich!

Raketen, Laser, weg is der Arm

Battletech gibt euch Hi-Tech-Kämpfe vom feinsten. Mit Lasern aller Klassen, sowie Raketen für sämtliche Distanzen, könnt ihr Mechs in eurem Sichtfeld richtig ordentlich Feuer unterm Hinter machen. Auch im Nahkampf seid ihr mit riesigen Robopranken bestens ausgestattet, eure Gegner auf den Hosenboden der Tatsachen zurückzuholen. Feuer und Hosenboden sind dabei die wichtigsten Stichwörter, denn so ein Mech kann mit genug Power schonmal ins Wanken kommen und im besten Fall ganz stumpf umkippen. Sieht genauso witzig aus, wie es in der Theorie klingt.
Gerade unwegsames Gelände kann euren Mech schnell mal seinen Stand in der Welt kosten.

Der strategische Höhepunkt liegt jedoch im Visier-System von Battletech. So können eure Angriffe gezielte Partien des Mechs anvisieren. Prämisse ist hier, dass ihr in einem günstigen Winkel zu eurem Ziel steht. Vermehrtes Feuer auf das gleiche Teil wie Waffe, Arm oder Beine, werden jenes mit der Zeit unbrauchbar machen. Einen Schritt weiter geht Battletech aber noch. Denn Reketensalven oder High-End-Laser können den Mech in der Tat so richtig zum Kochen bringen. Und wie wir wissen, werden Mechs ja von Piloten gesteuert. Wie es dem geht, wenn er bei hunderten von Graden in einem Blech-Stahl-Monstrum sitzt…al dente wirds auf jeden Fall. Der Vorteil, einen gegnerischen Mech auf diese Art aus dem Weg zu räumen, besteht darin, dass sein Equipment intakt bleibt und so von euch vom Fleck weg gemopst und für eure weitere Kampagne verbaut werden kann.

Sprichst du mit mir?

Der Eindruck nach dem Hands-on

Battletech kann sich im rundenbasierten Strategieregal sehr gut sehen lassen. Teilweise sind die Trefferwahrscheinlichkeiten etwas merkwürdig berechnet und eure Raketen fliegen aus 2 Metern Entfernung Richtung Milchstraße als in den Mech vor euch, aber das ist man ja mittlerweile auch fast schon ein bisschen gewohnt. Im Gegensatz dazu sind die Schlachtfelder angenehm groß, bieten viel taktisches Terrain und bedürfen gute Manöver, um den Feind vorzeitig im Sichtfeld und angriffsbereit zu haben. Zudem gibt es zur klassischen Bewaffnung noch spezielle Angriffe wie einen Sprungangriff, der zum Gegner aufschließt und ihm dann mal so alles richtig schön ins Gesicht gibt, was man so hat.

Mit einer großen Fanbase im Rücken und einer dankbaren Vorlage, sowie einem zehnfach erreichten Goal auf Kickstarter, hat Battletech richtig gute Karten auf der Hand.
Dementsprechend stand uns auch Mitch Gitelman für weitere Fragen zur Verfügung. Was er zu seinem großen Herzensprojekt zu sagen hat, haben wir [LINK ZUM VIDEO FOLGT BALD] für euch festgehalten.

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere 

*

GAMEPLAY

GRAFIK

SINGLEPLAYER

MULTIPLAYER

SOUND