Non-Reviews
0 Kommentare

Gaming-News-Übersicht – 06. Kalenderwoche 2022

von am 13. Februar 2022
 

Lesezeit: 2 MinutenWir fassen in unserer “Gaming-News-Übersicht” die – unserer Meinung nach – wichtigsten Gaming-News der Woche zusammen. Diese Woche geht es natürlich um die neueste Ausgabe des “Nintendo Direct” mit vielen Neuankündigungen und einigen Überraschungen. Aber auch die Activision-Übernahme durch Microsoft ist weiterhin ein wichtiges Thema. Darüber hinaus noch die “Gerüchte der Woche”. Und wie immer mit dabei: der “Trailer der Woche”.

1. News:

Nintendo Direct mal sportlich

(Seb) Neues Nintendo Direct. Neue Spiele für den Frühling. Und trotz der Abwesenheit von Größen wie The Legend of Zelda oder Donkey Kong, gab es einiges zu sehen.

Gleich zu Beginn bekamen wir die ersten Bilder des Warriors-Crossover Fire Emblem Warriors: Three Hopes zu sehen. Hier haben wir es – wie zuvor in Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung – mit einer alternativen Geschichte rund um die Figuren aus Fire Emblem: Three Houses zu tun.

Ebenfalls brandneu und sportlich obendrauf gaben sich die Trailer zu Mario Strikers: Battle League und Nintendo Switch Sports. Auch der Reveal des Splatoon 3-Koop-Modus, neue Spielszenen aus Kirby und das vergessene Land und die erstmalige Lokalisierung des JRPG Live a Live fanden ihren Platz.

Nachdem mit dem Mario Kart 8 Deluxe Booster-Streckenpass mehr DLC-Strecken für den Fun-Racer vorgestellt wurden, endete das Direct mit Xenoblade Chronicles 3. Der dritte Teil der JRPG-Reihe verspricht, die Welten der Vorgänger miteinander zu verknüpfen.

2. News:

Microsoft: Activision-Blizzard-Titel in der Zukunft

(Seb) Seitdem Microsoft die Übernahme von Activision-Blizzard ankündigte, wurde viel spekuliert. Kann dieser Riesen-Deal überhaupt funktionieren? Machen die Ämter einen Strich durch die Rechnung? In Sachen Exklusivität wurde direkt zu Beginn versichert, dass bestehende Spiele weiterhin für alle Plattformen angeboten werden. Aber was ist mit zukünftigen Titeln? Jetzt äußerte sich Microsoft-Präsident Brad Smith.

Activision-Blizzard-Spiele sollen jetzt und weiterhin für andere Konsolen erscheinen. Das gilt sowohl für die PlayStation-Flotte, als auch für die Nintendo Switch. Diesen Schritt geht Microsoft auch, um Bedenken des amerikanischen Kartellamtes zu entgegnen, um damit die Übernahme einfacher genehmigt zu bekommen.

Des Weiteren legte man neue Regeln im Microsoft-Store fest. So heißt es zum Beispiel: Entwickler sollen ihre eigenen Bezahlsysteme für In-Game-Käufe verwenden dürfen und somit keine Provision an Microsoft zahlen müssen. In Zukunft sollen diese Regeln ebenfalls im Xbox-Store gelten.

3. News:

Gerücht der Woche: Assassin’s Creed und Resident Evil 4 Remake

(Seb) Seit Langem haben wir es in der Gerüchteküche brodeln lassen. Diese Woche haben wir dann aber doch wieder News gefunden, die nicht ganz an den Haaren herbeigezogen sind.

Fangen wir an mit einem Gerücht zu Assassin’s Creed. So soll Bloombergs Jason Schreier erfahren haben, dass sich ein neuer Teil in Entwicklung befindet. Ursprünglich als Assassin’s Creed Valhalla-DLC geplant, soll dieser neue Teil deutlich kleiner werden und an die Ursprünge der Serie samt Stealth-Action erinnern. Ein actionlastiges Assassin’s Creed mit dem Beinamen “Infinity” soll es laut Schreier aber dennoch geben.

Weiter geht es mit Resident Evil 4 Remake. Die Idee und die geplante Produktion schweben schon lange im Netz herum. Eine Ankündigung gab es aber noch nicht. Laut Insiderberichten der Seite fanbyte und Journalist Imran Khan soll das unmittelbar bevorstehen. Weitere Informationen besagen, dass sich das Remake des Zombie-Horrors nicht immer streng an das stark gelobte Original halten möchte.

Trailer der Woche: Atomic Heart

(Myk) Manchmal braucht es gar nicht viel, um mich aus der Furch zu hauen. Ein dichtes und sich rund anfühlends Sci-Fi-Setting, eine richtig schöne Grafik und schön viel Story, gepaart mit Action. Fertig! :

Atomic Heart — Story Trailer & Release Window Reveal


Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Du musst eingeloggt sein zum kommentieren