Reviews
0 Kommentare

PokéLand Alpha – Spielzeug-Pokémon für Unterwegs

von am 6. Juni 2017
DETAILS
 
Spieldauer

Unbegrenzt

Für Fans von:

Pokémon Rumble

Pluspunkte

+ einfaches und spaßiges Prinzip
+ "eine Runde" dauert maximal 5 Minuten
+ zig sammelbare Pokémon
+ "Championturm" für richtige Herausforderung

Minuspunkte

- Internetverbindung zwingend nötig
- Datenverbrauch könnte hoch sein
- Release im Westen noch unklar

Editor Rating
 
GAMEPLAY
8.5

 
GRAFIK
7.5

 
SINGLEPLAYER
7.0

 
MULTIPLAYER
6.0

 
SOUND
7.3

Gesamt-Wertung
7.3

Hover To Rate
User Rating
 
GAMEPLAY

 
GRAFIK

 
SINGLEPLAYER

 
MULTIPLAYER

 
SOUND

User-Wertung

You have rated this

Zusammenfassung
 

Spaßige Mobile-Adaption des Wii-Ware-Klassikers "Pokémon Rumble" in dem ihr Spielzeugversionen eurer Lieblingspokémon in Echtzeitkämpfen gegeinander antreten lasst. Durch Onlinezwang, der für einen hohen Datenverbrauch sorgen könnte und einem unklarem Release im Westen, bleibt jedoch abzuwarten, wie der Titel letztendlich wird.

 

Nintendo ist zwar erst frisch in den Mobile-Gaming-Markt eingestiegen, doch die Anzahl an neuen Spielen nimmt stetig zu. Erst vergangene Woche erschien mit Magikarp Jump ein neues Pokémon-Spiel für zwischendurch. Aber wenn wir einen Blick ostwärts wagen, in Richtung der Geburtsstätte von Nintendo und Pokémon, sehen wir bereits den nächsten Titel am Horizont. Mit PokéLand will Nintendo eine alte Spin-off-Serie der Taschenmonster auch auf die mobilen Endgeräte bringen. Dank unserem hauseigenen Japanexperten konnten wir einen Blick in die exklusive Android-Alpha wagen.

PokéLand ist ein neuer Ableger der Pokémon-Rumble-Reihe, in der ihr keinen normalen Pokémon begegnet, sondern lebendig gewordene Spielzeugversionen davon. Diese könnt ihr dann sammeln, trainieren und schließlich gegeneinander antreten lassen. Nachdem Fans bis jetzt nur in den Genuss von einem Wii-Ware-Titel und zwei 3DS-Ablegern kamen, folgt nun der nächste logische Schritt: Eine Mobile-Version. Eine erste Alphaversion, begrenzt auf rund 20.000 Spieler ging nun in Japan an den Start und gewährt einen ersten Eindruck in das Spiel.

Wie auch schon im Wii-Spiel oder in den 3DS-Titeln, sind die Kämpfe nicht etwa rundenbasiert, sondern in Realtime. In dem ihr schnell auf die Gegner tippt, greift euer Pokémon an. Längeres gedrückt halten, stärkt die Attacke. Ähnlich wie in den Hauptspielen der Reihe, entscheidet der Pokémon-Typ zudem darüber, wie effektiv eure Angriffe sind. Feuerattacken sind stark gegenüber Pflanzen-/Käfer-Pokémon und Wasserattacken wiederum stark gegen Feuertypen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In der Alphaversion, deren Daten zum Ende der Alpha am 09. Juni gelöscht werden, können auf sechs verschiedenen Inseln insgesamt 134 verschiedene Pokémon gefunden und befreundet werden. Dabei spielt Glück eine große Rolle, denn nicht jedes besiegte Pokémon wird sofort euer neuer Freund. Um auf besonders seltene Exemplare zu stoßen, gibt es einen speziellen Detektor, der in bekannter Mobile-Game-Manier, einen Cool-down hat. So bekommt ihr alle 30 Minuten eine neue Aufladung für das Gerät. Auch gibt es auch jetzt schon einen Einblick in spätere Micropayment-Optionen, in Form bestimmter Kristalle. Diese werden in der Alpha dazu benutzt, um neue Inseln freizuschalten oder besondere Schatzkisten zu kaufen, die Pokémon und anderes enthalten. Eine Möglichkeit Kristalle mit realem Geld zu erwerben ist aktuell nicht vorhanden, wird aber sicherlich in der Hauptversion enthalten sein.

Für richtige Herausforderungen gibt es außerdem den sogenannten “Championturm”, der in der Alpha auf 15 Ebenen begrenzt ist. Auf jeder Ebene müsst ihr in einem “Battle Royale” gegen eine Vielzahl verschiedenster Pokémon antreten. Das erfolgreiche Abschließen beschert euch Kristalle und für das Erfüllen bestimmter optionaler Ziele, bekommt ihr sogar Bonuskristalle. Sollten eure Spielzeug-Pokémon nicht stark genug sein, könnt ihr sie mit speziellen Zahnrädern, die ihr beispielsweise in gratis Schatztruhen findet, stärken.

Auch wenn sich die Interaktionen mit anderen Spielern in der Pokéland Alpha auf ein einfaches “Begegnen” (ähnlich dem StreetPass) – bei denen ihr jedes Mal 5 Kristalle erhaltet – beschränkt, scheint Nintendo eine Multiplayer-Komponente geplant zu haben. Das ist mitunter daran zu merken, dass ihr mit eurem Nintendo-Account spielen könnt und so mit eurem eigenen Mii auf Pokémon-Jagd geht.

Mein PokéLand-Ersteindruck

Die Alpha von PokéLand schenkte mir einen guten Eindruck davon, worauf sich Mobile-Spieler weltweit freuen können. Das einfache und spaßige Gameplay von einem Pokémon Rumble passt perfekt auf Smartphones. Ein einziges Level dauert nicht mehr als 2-3 Minuten und ermöglicht somit das Spielen in der Bahn, im Aufzug, auf dem Klo oder wo auch immer ihr gerade seid. Einziges mögliches Manko: Euer mobiles Endgerät muss durchgängig mit dem Internet verbunden sein, wenn ihr spielen wollt. Nach knapp einer Stunde pausenlosen Spielens zeigte mir mein Tablet einen Datenverbrauch von knapp 120 MB an. Wie der Verbrauch in der finalen Version aussehen wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere 

*

GAMEPLAY

GRAFIK

SINGLEPLAYER

MULTIPLAYER

SOUND