Non-Reviews
0 Kommentare

Flashgame der Woche – Sort the Court!

von am 15. Juli 2017
Details
 
 

Je nach Genre ist das Erlernen bestimmter Spielmechaniken mal einfacher und mal schwieriger. Während ein Indiegame wie Journey recht intuitiv von Hand geht, sorgt ein Street Fighter bei Neulingen für Kopfschmerzen. Zum Glück sind Flashgames eher einfach zu erlernen und insbesondere unser heutiges Spiel namens Sort the Court!, für das ihr nur drei Tasten benötigt. Wie das funktionieren soll, erfahrt ihr im Folgenden.

Ihr seid der Herrscher eines kleinen Königreichs, das sich nichts sehnlicher wünscht, als Mitglied in der “Council of Crowns” zu werden. Als Mitglied dieser Vereinigung würdet ihr nicht nur hohes Ansehen im ganzen Land genießen, sondern würdet auch einer der größten Könige überhaupt sein. Doch bevor euch die Council überhaupt anerkennt, müsst ihr euer kleines Königreich zu einem wohlhabenden Stadtstaat wachsen lassen. Das geschieht allerdings nicht ohne eure Hilfe und so liegt es an euch und simplen “Ja”- oder “Nein”-Antworten die Geschicke eures Reiches zu leiten.

Wie bereits anfänglich erwähnt, reichen drei Tasten, um alles zu steuern. Die “Y”-Taste für eine “Ja”-Antwort, die “N”-Taste für ein “Nein” und die Leertaste, um den Dialog voranzutreiben. Alternativ könnt ihr alle drei Dinge auch mit Anklicken eurer Maus lösen. Im Spielverlauf werden nach und nach Bewohner eures Königreichs und der benachbarten Länder kommen, um euch um Rat zu beten. Es liegt dann an euch, ob ihr den Gesuchen und Wünschen stattgebt oder sie ablehnt. Doch je nachdem, wie ihr euch entscheidet, beeinflusst das euer Reich. So steigen und fallen die Bewohnerzahlen und Zufriedenheit mit jeder Entscheidung. Nur mit geschickter Planung und einem Quäntchen Vorausschauen könnt ihr Unglücke abwenden und eurer Stadt zu genug Ruhm verhelfen, dass euch die Council of Crowns bemerkt und in ihre Reihen einlädt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Während das gesamte Geschehen des Spiels ausschließlich im Thronsaal stattfindet, besticht das Spiel besonders durch die abwechslungsreichen und teilweise sehr verrückten Charaktere. Euch werden wandelnde Wollknäuel, Aliens, Skelette, Hexen und sprechende Baumstümpfe um Rat und Tat bitten. Ein nettes Detail, an das die Entwickler gedacht haben, ist eure Stadt, die ihr im Hintergrund sehen könnt. Mit steigender Bewohnerzahl wird sich auch das Stadtbild nach und nach verändern. Die musikalische Untermalung ist zwar nicht abwechslungsreich, störte aber auch bei einer längeren Spieldauer nicht im Geringsten.

Nachdem ich mich über eine Stunde in Sort the Court! verloren hatte und die “Hauptgeschichte” schlussendlich abgeschlossen hatte, blieb mir die Option, ob ich endlos weiterspielen will. Und es fiel mir ehrlich gesagt schwer aufzuhören. So minimalistisch das Spielprinzip auch ist, es macht unfassbar viel Spaß. Dadurch, dass ihr einfach nur drei Tasten braucht, erfordert das Spiel auch nur minimale Aufmerksamkeit. Weiterhin wollte ich immer wissen, was noch passieren kann und welche neuen Charaktere um die Ecke kommen würden. Daher kann ich Sort the Court! nur wärmstens weiterempfehlen!

Falls ihr Lust bekommen habt euer eigenes Reich zu führen, klickt auf den folgenden Link.

Sort the Court!

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere 

*