Specials
0 Kommentare

Ein Tag in Akihabara

von am 16. März 2017
 

Ende Februar entschloss ich mich dazu, der IKYG-Redaktion für zwei Wochen den Rücken zu kehren und ins Nintendo-Land zu reisen. Passend zum Launch der Switch, zu der Zeit wahrhaftig ein günstiger Zeitpunkt, um ein paar Aufnahmen vor Ort zu machen. Electric Town Akihabara ist bei uns Nerds und Geeks sicherlich einer der bekanntesten Stadtteile Tokios und ohnehin schon aufregend genug. Wie schaut der Stadtteil also einen Tag nach Launch der Switch aus?

Ich habe einen Tag lang ständig die Kamera gezückt und fleißig Videos für euch gemacht, um die optischen Eindrücke festzuhalten. Von den aktuellen Konsolen und Spielen (die letzten japanischen Exportschlager Final Fantasy XV, Nioh und NieR: Automata), aber auch, wie Akihabara an sich aussieht, wenn die Sonne für einen lächelt.

Im Video seht ihr nicht nur Aufnahmen der Haupt- und Seitenstraßen, sondern auch von einigen der bekanntesten Lokalitäten. Das Square Enix Café mit seinem Merchandise-Store, Yodobashi Camera, einem der größten Elektronikmärkte oder dem charmanten Retro-Laden Super Potato, von dem euch André schon berichtete. Aber ich möchte euch nicht weiter auf die Folter spannen – seht selbst!

Sei der Erste, der kommentiert!
 
Kommentiere »

 

Kommentiere 

*